kartendienste
11/09/2010

Microsoft wertet Pekinger Taxis aus

GPS-Daten von Taxis sollen für Bing Maps genutzt werden

Wie engadget.com berichtet, nutzt Microsoft in Peking GPS-Daten von Taxis, um so bessere Weganweisungen im hauseigenen Kartendienst Bing Maps liefern zu können. Das hierfür entwickelte System nennt sich T-Drive und wertete Daten von über 33.000 Taxifahrern aus, die in einem Zeitraum von drei Monaten gesammelt wurden.


Die gewonnenen Daten sollen automatisch generierte Autorouten im Durchschnitt um etwa 16 Prozent verkürzen, das entspricht etwa 5 Minuten Ersparnis pro 30 Minuten Fahrtzeit. Dies soll vorrangig durch zwei Arten ermöglicht werden: Einerseits setzt das System auf die Erfahrung der Taxifahrer, andererseits lassen sich gleichzeitig auch Verkehrsströme innerhalb der Stadt analysieren.

Vorerst können die gewonnenen Informationen nur innerhalb Pekings genutzt werden, da GPS-Ortung von Taxis weltweit jedoch immer öfters Verwendung findet, könnte das System schon bald in weiteren Großstädten eingesetzt werden.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.