© Microsoft

Windows 10
10/19/2015

Microsoft will nicht, dass Windows-Nutzer Browser wechseln

Eine neue Version der Windows 10 Preview erschwert den Browser-Wechsel. Chrome-Nutzer werden gebeten, Microsofts Edge doch noch einmal eine Chance zu geben.

Microsoft will bei seinem neuen Browser Edge nichts dem Zufall überlassen. Wenn nötig, arbeitet man auch mit Tricks, wie sich nun in einer neuen Windows 10 Preview (Build 10568) zeigt. Jene Windows-Nutzer, die von Edge auf Googles Chrome wechseln wollen, bekommen eine Dialogbox präsentiert. In dieser bittet Microsoft, dass man doch Edge noch eine Chance geben möge. Danach werden die Vorteile von Edge aufgezählt, beispielsweise die Cortana-Integration sowie eine Lese-Ansicht.

Kritik von Mozilla

Der Knopf mit „Nicht wechseln und ausprobieren“ wird zudem deutlich prominenter und größer platziert. Ähnliche Dialogboxen werden laut The Verge auch gezeigt, wenn der Nutzer die voreingestellten Apps für Fotos und Videos ändern möchte. Mozilla kritisierte Microsoft bereits zuvor scharf, da unter Windows 10 der Standard-Browser nicht mehr beim Installationsprozess festgelegt werden kann. Mozilla veröffentlichte daraufhin ein Video, in dem Windows 10-Nutzern erklärt wird, wie sie den Standardbrowser wechseln.