© APA/EPA/MICROSOFT / HANDOUT

Produkte
11/15/2015

Microsoft: Windows-10-Updates gegen den Willen der Nutzer

Viele Nutzer von Windows 7 und 8 berichten, dass ihre Systeme ohne ihr Einverständnis versuchen, Windows 10 zu installieren. Microsoft gibt Probleme zu.

Windows Nutzer berichten von zwei verschiedenen Problemen mit ungewollten Updates auf Windows 10. Bei einigen beginnt nach einem Routine-Update-Neustart einfach die Installation von Windows 10, andere entdecken in ihren System-Logs, dass ihr System wieder und wieder versucht, das Update auf Windows 10 einzuleiten, was in diesen Fällen aber wiederholt fehlschlägt. Microsoft hat gegenüber Forbes jetzt zugegeben, dass es Probleme mit dem Updateprozess gibt und spricht von einem Fehler in einem automatischen Update, das Nutzer von Windows 7 und 8 im August erhalten haben.

Dieses Update führe zu den ungewollten Windows-10-Installationen. Nutzer, die prüfen wollen, ob ihr System betroffen ist, können im Eingabefeld des Startmenüs nach "Update" suchen und finden die Log-Dateien dann in der Update-History. Microsoft gibt an, den Fehler mittlerweile behoben zu haben. Es sollten also keine weiteren ungewollten Update-Versuche mehr vorkommen. Einen Zusammenhang mit dem nur mehr langsam wachsenden Windows-Marktanteil von Windows 10 lehnt Microsoft wie gesagt ab.