Zur mobilen Ansicht wechseln »

IFA 2015 Mieles vernetzte Waschmaschine kommuniziert per App.

Mit einer vernetzten Waschmaschine betritt Miele die Smart-Home-Bühne
Mit einer vernetzten Waschmaschine betritt Miele die Smart-Home-Bühne - Foto: Miele
Auf der IFA zeigt der deutsche Haushaltsgeräte-Hersteller eine vernetzte Waschmaschine, die die Nutzer per App-Benachrichtigung darauf hinweist Waschmittel nachzubestellen.

Miele stellt schon lange Waschmaschinen her, aber eine vernetzte Waschmaschine mit integrierter Waschmittelbestellung ist selbst für den deutschen Hersteller neu. Zum Einsatz kommt Mieles TwinDos-Kartuschen-System, das bereits letztes Jahr bei Vorgängermodellen eingeführt wurde. Laut Miele führt die automatische Waschmittelbefüllung zu einer präziseren Dosierung. Bis zu 30 Prozent weniger Waschmittel soll dabei verbraucht werden.

Miele TwinDos-System
TwinDos-Kartuschen-System. Können auch mit eigenem Waschmittel befüllt werden - Foto: Miele

Nachdem die Waschmaschine per integriertem WiFi-Modul mit dem hauseigenen Router verbunden wurde, wird lediglich die Miele-App (erhältlich für Android und iOS) benötigt. Mit dieser können Waschmittelbestände abgefragt werden.

Bemerkt die Maschine, dass das Waschmittel zur Neige geht, schickt sie per App eine Benachrichtigung an den Nutzer. Anschließend kann das Waschmittel direkt über die Miele-App nachbestellt werden. Die Bestellfunktion der App wird über den Miele-Online-Shop abgewickelt. Außerdem sind geeignete Waschmittelkartuschen bzw. entsprechendes Waschmittel auch im Fachhandel erhältlich.  

Anfang 2016 soll ein Pilotprojekt mit 2000 Geräten starten. Der Hersteller plant zudem eine vernetzte Spühlmaschine, die zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden soll.

(futurezone) Erstellt am 04.09.2015, 11:29

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?