© card complete

Produkte
10/02/2012

Miles & More-Kreditkarte bekommt NFC

Die von card complete ausgegebenen Austrian Miles & More Kreditkarten von MasterCard sind seit kurzem NFC-tauglich. Das bedeutet, dass man damit kontaktlos zahlen und Meilen sammeln kann. Card complete plant künftig alle Kreditkarten mit einem NFC-Chip auszustatten. Der Roll-Out werde "kontinuierlich" voranschreiten, heißt es gegenüber der futurezone.

In Österreich besitzen rund 30.000 Menschen eine Austrian Miles & More-Kreditkarte von der MasterCard. Dabei werden dem Kunden bei jedem Einkauf Prämienmeilen gutgeschrieben. Ein Euro Umsatz entspricht einer Prämienmeile. Die gesammelten Meilen sind unbegrenzt gültig, solange der Kunde zumindest ein Mal im Monat mit seiner Karte zahlt. Soweit das Prinzip der Miles & More-Kreditkarte. Seit kurzem werden diese Karten mit NFC-Chips ausgestattet. Laut card complete entstehen dabei keine Mehrkosten für den Kunden.

"Card complete hat bereits vor einem Jahr mit der flächendeckenden Ausgabe von Karten zum kontaktlosen Bezahlen begonnen. Alle technischen und organisatorischen Weichenstellungen zum breiten Einsatz dieser Anwendung sind geschaffen. Die neuen kontaktlosen Miles & More-Karten sind die logische Fortsetzung dieses Ansatzes", so Heimo Hackel, Vorstandsvorsitzender von card complete. Die Vielflieger seien Trendscouts und würden das kontaktlose Zahlen bereits von ihren Reisen in die USA oder Asien kennen, wo der Einsatz der NFC-Technologie bereits viel verbreitet sei, heißt es aus der Marketing-Abteilung.

Ziel: Alle Karten werden kontaktlos
Aktuell sind neben der Miles & More-Karte folgende Zahlungskarten von card complete mit Kontaktlos-Funktion ausgestattet: Visa Gold Card im Olympia Design, die VISA und MasterCard Studentenkarte (seit 17.9.2012). "Demnächst werden alle anderen Kreditkarten von card complete NFC-tauglich. Dies ist ein kontinuierlicher Prozess, der in den nächsten Jahren abgeschlossen wird", ergibt eine futurezone-Anfrage.

Bei der Miles & More-Kreditkarte kommt PayPass, die kontaktlose Zahlungstechnologie von MasterCard zum Einsatz. Mit der Kreditkarte können dann niedrige Umsätze mit einer einzigen Handbewegung - dem sekundenlangen Hinhalten der Karte zum Terminal - getätigt werden. Anhang eines optischen und akustischen Signals erkennt der Karteninhaber, wann er bezahlt hat. Die Eingabe eines PIN-Codes oder die Abgabe einer Unterschrift sind bei Beträgen bis zu 25 Euro an entsprechend gekennzeichneten NFC-Terminals nicht notwendig.

Mehr zum Thema

  • PayLife startet NFC-Bezahlkarte in Österreich
  • Mobiles Bezahlen per iPhone in Linz getestet
  • Bezahl-App aus Tirol: Strichcode verdrängt NFC
  • Österreicher deckt NFC-Lücke bei Google auf
  • Warum das neue iPhone keinen NFC-Chip hat
  • Deutsche Telekom bringt SIM-Karten mit NFC
  • FBI stoppte gewaltigen Kreditkartenbetrug