© Sabine Treffner

simpliTV-Testwochen
09/12/2014

Mit der simpliTV Box Plus PVR durch die Weltmeisterschaft

futurezone-Leserin Sabine Treffner war während der simpliTV-Testwochen im Fußballfieber und hat die simpliTV Box Plus PVR als neues Team-Mitglied aufgenommen.

In dieser Top-Qualität wirkt sogar ein Herbert Prohaska, Roman Mählich oder Helge Payer attraktiv. Es waren erfreuliche, beeindruckende, emotionale, aber auch schreckliche Momente, die ich mit der simpliTV-Box bei der Fußball WM erleben durfte. Ob einem der neue Weltmeister zusagt, lasse ich jetzt einmal offen, aber anscheinend muss sich Österreich mal wieder für eine WM qualifizieren, damit Deutschland aus dem Bewerb ausscheidet.

Meine taktische Aufstellung für die WM war ein klassisches 1-4-3. Als sicherer Rückhalt der Lenker und Denker saß ich persönlich auf der Position des Zuschauers. Vor mir stellte ich mir eine Viererkette bestehend aus TV-Fernbedienung, simpliTV Fernbedienung, ein kühles isotonisches blondes Getränk und Knabbersachen, auf. Ganz vorne als Schlüsselspieler standen mein TV, die simpliTV-Box und die Zimmerantenne. Wobei die Box die Antenne für hohe Bälle gerne Huckepack genommen hat.

Passt ins Wohnzimmer

Die Dressen, und somit der optische Eindruck meiner Leihspieler wirkten sehr dezent und schlicht, wodurch sie sich perfekt in die bestehende Mannschaft einleben konnten. Wobei die Zimmerantenne auf den ersten Blick etwas groß wirkte und ich für meine Spielweise eine etwas kleinere bevorzugen würde. Die Fernbedienung sieht durch ihre wohlgeformten Kurven sehr attraktiv aus, doch leider fand ich auch diese etwas zu groß und vom Gewicht her nicht optimal aufgeteilt. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie mir in der Hand nach vorne kippt.

Die Box ist das, was ich mir von einem Mitglied in meinem Team in so einer Rolle erwarte - nicht zu groß, eher dezent und schwarz, allerdings hätte ich auch nichts gegen eine Version mit Auswärtstrikot in weiß, ansonsten wirkt sie sehr gut verbaut. Alle für mich benötigten Anschlüsse waren vorhanden, jedoch musste ich einen meiner Lieblingsspieler, die Xbox, auf die Tribüne schicken, weil ich dessen HDMI-Kabel benötigte. Es wäre wünschenswert, wenn im Gesamtpaket des Transfers auch ein solches beiliegen würde.

Fehlende Transparenz

Die Vorbereitung auf die Spiele und die Installation der neuen Spieler in die Mannschaft gestaltete sich, wie auch Herr Werbung immer prophezeit, wirklich unproblematisch. Nach ein paar Feineinstellungen und aufmunternden Worten zum „Weitermachen“ harmonisierte und funktionierte das komplette System einwandfrei. Dieser Vorgang dauerte gerade einmal etwas mehr als 7 Minuten. Ich glaube nicht, dass dieser Vorgang noch perfekter gestaltet werden kann.

Nun zum Spielstil der Box. Das Hauptmenü ist optisch sehr ansprechend und der Spieler beweist Übersicht in einem modernen und minimalistischen Spielstil. Auch der Grad der Transparenz ist ideal gewählt – man kann alles deutlich lesen und trotzdem bei speziellen Reizwörtern den Live-Hintergrund betrachten und somit keine strittigen Szenen verpassen.
Dieses Design zieht sich leider nicht komplett durch alle Menüs durch, bei der Kurzinformation (welche Sendung läuft zur Zeit – welche Sendung kommt anschließend) stellt sich leider eine trostlose graue, nicht transparente Mauer vor das Sichtfeld des Tors...äh Fernbedienungshüters. Des Weiteren würde ich mir einen höheren Informationsgehalt in diesem Bereich wünschen. Mein Stammspieler LG-TV bietet auch die Funktion der Kurzinformation, jedoch kann ich auch noch zusätzlich weiter im Programm scrollen und so schon am Morgen beim Taktiktraining nachschauen, was heute im Hauptabendprogramm läuft. Auch kurze Scoutingberichte und Inhaltsangaben über die Sendungen werden mir durch diese Funktion angeboten, was ich bei meinem Leihspieler leider vermisste.

Gut ausgestattet

Des Weiteren hat der Leihspieler eine Vielzahl von Fertigkeiten, die bei meinem Spielstil leider nicht zum Einsatz gekommen sind. Für die Aufnahmefunktion hatte ich im Testzeitraum keine Verwendung, weil ich einerseits mit der Liveübertragung der WM Spiele beschäftigt war und andererseits, weil während der WM die anderen Sender keine interessanten Inhalte für mich bereitstellten. Allerdings kenne ich diese Funktion vom Kapitän LG-TV recht gut und möchte sie nicht mehr missen.

Ähnlich ist es auch bei den Funktionen des Mediaplayers, mit dessen Hilfe man auch Inhalte von externen Festplatten bzw. USB-Sticks betrachten kann – tolle Funktion, aber leider keine Zeit dafür und schon bekannt von der TV-eigenen Software. Von der Timeshift-Funktion habe ich leider erst relativ spät erfahren, jedoch klingt diese Möglichkeit des zeitversetzten TV-Vergnügens sehr aufregend.

Fazit

Alles in allem war es eine sehr wohltuende Erfahrung, WM-Spiele in HD zu bestaunen. Ich bin davon überzeugt, dass ich mit dieser Aufstellung auch ohne WM eine gute Figur gemacht hätte. Selbst wenn kein Fußballspiel im Fernsehen zu sehen ist, hat man dank simpliTV eine wirklich gut abgestimmte Programmauswahl, wo für jeden etwas dabei sein sollte und dank der kinderleichten Installation und den wirklich akzeptablen Preis von zehn Euro monatlich, ist es für jeden möglich mit seinem Wohnzimmer mit der perfekten Aufstellung ins Match zu gehen.

Offenlegung: Dieser Artikel entstand im Zuge einer Kooperation zwischen simpliTV und futurezone.at; Sabine Treffner ist eine der Gewinnerinnen der Testwochen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.