© Netgear

Netzwerk
04/27/2012

Netgear kündigt ersten Gigabit-Router an

Dank des neuen 802.11ac-Standards sollen über das 5 GHz-Frequenzband Übertragungsraten bis zu 1,3 Gb/s möglich sein. Derzeit werden noch wenige Geräte unterstützt, doch der R6300 ermöglicht auch die Nutzung von n-fähigen Geräten.

Der Hardwarehersteller Netgear hat mit dem R6300 den, nach eigenen Angaben, ersten Gigabit-Router vorgestellt. Der Router setzt auf die 802.11ac-Technologie, die dem n-Standard folgen soll. Über das 5 GHz-Frequenzband sollen bis zu 1,3 GBit/s übertragen werden, der R6300 soll allerdings auch rückwärtskompatibel zu n-fähigen Geräten sein. Dort fällt die Geschwindigkeit allerdings auf maximal 450 Mb/s zurück. Des weiteren bietet er vier Gigabit-Ethernet-Ports sowie zwei USB-Ports, über die Speichermedien oder Drucker angeschlossen werden können. So können Kosten für ein NAS oder einen Printserver gespart werden. Der R6300 unterstützt auch DLNA, über das mit der Hilfe von kompatiblen Geräte Videos, Bilder oder Musik gestreamt werden kann.

ac-Standard noch im Aufbau
Der R6300 soll noch im Mai für knapp 200 US-Dollar auf den Markt kommen. Das ist umso verwunderlicher, da sich der ac-Standard nach wie vor in Entwicklung befindet. Dennoch veröffentlichte Broadcom bereits erste ac-Chips, auf denen nun Netgears R6300 sowie ein für Juni geplanter Buffalo Router aufsetzen wird. Auch Apple dürfte schon bald seine WLAN-Lösung Airport auf den neuesten Stand bringen, da der Technologiekonzern aus Kalifornien bereits früh auf die WLAN-Technologie setzte. Das iBook war 1999 eines der ersten Geräte das mit einem WLAN-Adapter ausgeliefert wurde.