© Taiyo Fuji

Produkte
09/08/2012

Neue Apple iPods und iMacs werden erwartet

Wenn Apple am 12. September die Pressekonferenz eröffnet, soll nicht sofort das iPhone 5 vorgestellt werden. Berichten zufolge, werden zuvor neue Versionen aller iPods präsentiert. Auch eine neue Variante des iMac mit 27-Zoll-Display soll in Planung sein.

Nächste Woche ist es soweit. Apple wird am Mittwoch, dem 12. September, das neue iPhone vorstellen. Bevor das Smartphone offiziell enthüllt wird, sollen aber noch die aktuellen Versionen der iPods vorgestellt werden.

Wie 9to5Mac erfahren haben will, wird jede iPod-Variante aktualisiert. Der neue iPod shuffle soll 49 US-Dollar kosten und in acht, statt wie bisher nur fünf Farben, verfügbar sein. Am grundlegenden Design soll sich nicht viel ändern.

iPod nano
Beim iPod nano könnte sich etwas mehr tun. Der Codename des 2011er Modells unterschied sich kaum von dem des 2010er und auch die Designs waren ähnlich. Der 2012er hat einen neuen Codenamen, weshalb 9to5Mac auch damit rechnet, dass das Design sich deutlicher vom Vorgänger unterscheiden wird. Gerüchten zufolge könnte der neue nano etwas höher sein und WLAN unterstützen, um kabellose Synchronisation mit iTunes zu ermöglichen. Auch der nano soll in acht Farben verfügbar sein. Möglicherweise wird Apple nur die Version mit der größten Speicherkapazität dieses Jahr veröffentlichen, günstigere Modelle könnten 2013 folgen.

iPod Touch
Auch der iPod Touch soll einen neuen Look bekommen. Gerüchten zufolge wird nur die günstigste Variante das Design des Vorjahres behalten, soll aber modifiziert sein. Laut 9to5Mac könnte dies bedeuten, dass iOS 6 installiert ist oder der kleinere Dock Connector zum Einsatz kommt, den auch das iPhone 5 haben wird. Die zwei teureren iPod touch sollen 299 und 399 US-Dollar kosten. Auch diese sollen in mehreren Variationen verfügbar sein. Das könnte darauf hinweisen, dass es die iPod touch erstmals in mehreren Farben geben wird.

iMacs
Die Gerüchte zu den neuen iMacs basieren auf der scheinbar geringen Verfügbarkeit des 27-Zoll iMacs. Üblicherweise gehen die Vorräte zu neige, wenn die aktuelle Produktion eingestellt wird, um das neue Modell herzustellen und einzuführen. Was die neuen iMacs können werden, ist noch nicht bekannt.

Während viele auf ein Retina-Display, wie es das MacBook Pro hat, hoffen, gehen andere Quellen nicht davon aus. Möglich wäre auch ein flacheres Gerät, falls Apple auf ein eingebautes, optisches Laufwerk verzichtet. Als sicher gelten die üblichen Hardware-Upgrades: Die USB-Anschlüsse sollen auf 3.0 aktualisiert werden, die Kapazität der SSD größer sein und die Intel-CPUs von der aktuellen Ivy-Bridge-Generation sein.

Die Ankündigung der neuen iMacs wird voraussichtlich nicht am 12. September erfolgen. Möglich wäre eine Einführung der neuen iMacs ganz ohne Ankündigung. Der Verkaufsstart soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Mehr zum Thema

  • Bericht: iPhone 5 unterstützt weltweit LTE
  • Apple: iPhone-5-Event für 12. September fixiert
  • 13-Zoll Retina-MacBook für September erwartet
  • MacBook Pro Retina: Probleme mit Display
  • Fragwürdige Schärfe: Macbook Pro Retina im Test