GERÜCHT
01/25/2011

NFC: Bald mobiles Bezahlsystem fürs iPhone?

Apple plant die Einführung von Services, bei der Kunden direkt via iPhone oder iPad bezahlen können, so Richard Doherty von der Consulting-Firma Envisioneering Group. Dazu soll die Near Field Communications (NFC)-Technologie eingesetzt werden.

Seit der Einstellung des NFC- und Mobile-Payment-Experten Benjamin Vigier im Sommer 2010 kursieren Gerüchte, dass Apple bei der nächsten iPhone-Version auf die Funktechnologie NFC setzen könnte. Doherty bekräftigte dieses Gerücht gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. In der nächsten iPhone-Version für AT&T sowie im iPad 2 soll diese Technologie bereits zum Einsatz kommen, meint Doherty. Seine Quelle für diese Behauptungen seien Ingenieure, die im Hardware-Bereich für Apple arbeiten. Apple selbst schweigt und wollte diese Information vorerst noch nicht bestätigen.

Mit NFC kann man bargeldlos bezahlen, papierlos Tickets lösen sowie Zusatzinformationen am Mobiltelefon abrufen. Die Technologie gibt es bereits seit Jahren, doch bisher kam sie selten zum Einsatz. Neben Apple setzt auch Konkurrent Google bei seinem neuen Flagschiff, dem Android-Smartphone Nexus S, auf die Technologie. Wenn diese tatsächlich auch auf allen neuen iPhones landet, könnte sie damit den Durchbruch auf den Massenmarkt schaffen, so Doherty.

Analysten sehen viele Vorteile

Mit einer derartigen Umstellung auf ein mobiles Bezahlsystem mittels NFC könne Apple zudem den Musik- und App-Store iTunes aufpolieren, in dem man etwa Loyalitätspunkte vergebe, so Doherty. Es sei zudem vorstellbar, dass Gäste in Restaurants direkt über ihr iPhone oder iPad bezahlen. Apple könne die NFC-Technologie zudem für personalisierte Werbeeinblendungen nutzen und auf diesem Weg auch die Einnahmen bei iAd erhöhen, ergänzt Doherty.

Richard Crone, Finanzberater von Crone Consulting LLC in San Carlos, glaubt ebenso, dass es sehr viel Sinn machen würde, wenn Apple NFC in ihren Produktreihen integriere. Schließlich würden sie über diesen Weg, einen Stück vom von den 6,2 Billionen US-Dollar, die Amerikaner jedes Jahr für Waren und Dienstleistungen ausgeben, abkriegen, so Crone. Derzeit müsse das Unternehmen für jede Kreditkartenzahlung über iTunes Gebühren an die Kreditunternehmen zahlen. Wenn Apple die Zahlungen mit den Kunden direkt abwickeln könnte, wäre dies mit einem beidseitigen Kostenersparnis an Gebühren verbunden, meint Crone.

Mehr dazu:

NFC: Google reanimiert Funktechnologie

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.