Produkte 05.03.2013

Nikon zeigt kleinste Kamera mit DX-Sensor

Das neue Spitzenmodell unter den Kompakten ist die Coolpix A, deren Herzustück ein ausgewachsener APS-C-Sensor mit einer maximalen Auflösung von 16,2 Megapixel ist. Gleichzeitig wurde noch die Coolpix P330 vorgestellt, die besonders mit ihrem lichtstarken Objektiv punkten soll.

Nikon setzt bei seinem neuen Kompaktkamera-Flaggschiff auf einen großen Bildsensor bei kompakter Bauweise. Die Coolpix A hat einen APS-C-Sensor im DX-Format, der normalerweise vorwiegend in System- oder Spiegelreflexkameras zu finden ist. Laut Nikon handelt es sich dabei um die weltweit kleinste Kamera mit dieser Sensorgröße.

Das Objektiv hat eine fixe Brennweite von 18,5mm (35mm-Equivalent 28mm) mit einer Blende von maximal f2,8. Laut dem Hersteller soll außerdem der Autofokus besonders schnell sein. Die Lichtempfindlichkeit lässt sich von ISO 100 bis 25.600 schrauben. Ein optischer Sucher ist am Gehäuse nicht vorhanden, kann aber um 450 Euro extra gekauft werden. Die Kamera selbst soll noch im März um 1.100 Euro erscheinen.

1 / 3
©Nikon

Nikon Coolpix A

©Nikon

Nikon Coolpix A

©Nikon

Nikon Coolpix P330

Mittelklasse
Mit der P330 wurde außerdem eine Mittelklasse-Kompaktkamera mit Zoom-Objektiv gezeigt, die auf einen Sensor mit einer Größe von 1/1.7 Zoll setzt. Das Modell ist der Nachfolger der P310, die mit 1/2.3 Zoll über einen noch kleineren Sensor verfügt. Die maximale Auflösung der P330 beträgt 12,2 Megaxpixel, das verbaute Objektiv hat eine Brennweite von 5.1 – 25.5mm (35mm-Equivalent 24-120mm) bei einer Blende von f1,8-5,6. Als Bonus ist ein GPS-Empfänger fix eingebaut. Die Kamera soll im März um 380 Euro (UVP) erscheinen.

Mehr zum Thema

  • Nikon bringt neue Spiegelreflexkamera D7100
  • Nikon präsentiert neun neue Digitalkameras
( futurezone ) Erstellt am 05.03.2013