Highend-Strategie
11/10/2011

Nokia-Smartphones als „zu teuer“ kritisiert

Mobilfunker Telefonica stellt Highend-Strategie in Frage und hofft auf ein Umdenken

Das

Nokia-Smartphone Lumia 800, aber auch die anderen Aushängeschilder N8 und N9 seien „zu teuer“, kritisierte der für den Europa-Verkauf zuständige Telefonica-Manager Simon Lee-Smith in einem Interview mit dem TechnologieblogTelecoms. Wenn Nokia höhere Stückzahlen absetzen wolle, müsse der Handyhersteller Geräte herausbringen, die vom Preis her wettbewerbsfähig seien.

Die ebenfalls vorgestellten billigeren Feature Phones seien der richtige Weg, so Lee-Smith, der die gesamte Branche für ihre Highend-Smartphone-Strategie rügte. „Alle Gerätehersteller gehen mittlerweile davon aus, dass ein 400-Euro-plus-Gerät die Norm ist. Das ist aber nicht so“, meint Lee-Smith. Kunden und Netzbetreiber seien nicht bereit die Kosten für ein derartiges Gerät zu tragen, wenn dieses nicht substanziell von anderen Produkten abhebe.

Mehr zum Thema