Produkte 13.11.2012

Nokia will Street View-Konkurrenten anbieten

Der Kartendienst Nokia Maps heißt nun Here und soll von der Community frei editiert werden können. Neben Windows Phones werden auch Android, iOS und Mozillas Firefox OS offiziell unterstützt. Der Dienst ist bereits über den Browser verfügbar.

Der finnische Mobilfunkhersteller Nokia hat im Rahmen eines Events in San Francisco seinen Kartendienst in Here umbenannt sowie die Übernahme des 3D-Kartografieexperten EarthMine bekannt gegeben. Dieser soll das entsprechende Know-How liefern, um Street View-ähnliches Material zu liefern. Ob das gesammelte Material im Zuge der Kooperation mit Microsoft auch in Bing Maps einfließen soll gab der Konzern nicht bekannt. Die neue Kartenplattform kann bereits jetzt unter Here.com, vormals als Nokia Maps bekannt, aufgerufen werden. Dort findet sich eine Open Street Map ähnliche Plattform, auf der jeder Nutzer Karten hinzufügen oder verändern kann - Anmeldung vorausgesetzt.

Ab sofort verfügbar
Diese Daten sollen die Genauigkeit des Kartenmaterials verbessern und in die Apps miteinfließen. Nokia plant neben einer App für Windows Phone 8 auch entsprechende Apps für Android, iOS und Mozillas Firefox OS. Here.com ist ebenso im nahezu vollen Funktionsumfang über den Webbrowser benutzbar und somit mit allen anderen Plattformen kompatibel.

Mehr zum Thema

  • Apples Siri- und Maps-Chef verstärkt Ferrari
  • Apple erhält Patent für iOS Maps-App
  • Kartendienst: Apple feuert Manager
( futurezone ) Erstellt am 13.11.2012