iWork for iCloud steht jetzt via Web-Version auch für andere Plattformen zur Verfügung

© Apple

Office
10/26/2013

Nutzer bemängeln gestrichene Funktionen in Apples iWork

In den neuen, kostenlosen Versionen der Büro-Software, die Apple Dienstag präsentierte, wurden viele Funktionen gestrichen, wogegen nun Nutzer protestieren.

Im Zuge der Präsentation des iPad Air, iPad Mini Retina und Mac OS X Mavericks wurden auch neue Office-Programme von Apple vorgestellt. Die neuen Versionen von Pages, Keynote und anderen wurden komplett überarbeitet und in der Bedienung vereinfacht. Apple betonte in der Präsentation, die Software für Mac, iOS und die Cloud enger zusammenführen zu wollen – was einen gewissen Umbau erforderte. Seitdem regen sich in Apples Foren immer mehr Nutzer auf, da für sie wichtige Funktionen schlicht gestrichen wurden. Ein Aufruhr, der an die beschnittenen Versionen von iMovie und Final Cut Pro X erinnert.

Viele Funktionen fehlen

Um die Bedienung zu vereinfachen, wurden in allen Programmen Funktionen, wie man sie noch in iWork 09 fand, gestrichen. So fehlen in Pages, Numbers und Keynote Formeleditoren, Fußnoten, anpassbare Werkzeugleisten, diverse Tastatur-Shortcuts, Vorlagen, Animationen und Automatisierungseinstellungen. Dabei handelt es sich vor allem um Einstellungen, die Profi-Nutzer brauchen. Durchschnitts-Usern wird vieles davon nicht abgehen. In den Foren wird auch darauf hingewiesen, dass die neuen Programme die alte Version nicht überschreiben und ersetzen. Wer iWork09 installiert hatte, findet es weiterhin im Programmordner.