Produkte
04/06/2016

NVIDIA stellt Supercomputer DGX-1 für Forscher vor

Der NVIDIA DGX-1 erreicht eine Rechenleistung von 170 Teraflops und soll künftig die Entwicklung Künstlicher Intelligenz und selbstfahrender Autos vorantreiben.

Hardware-Hersteller NVIDIA hat den Supercomputer DGX-1 vorgestellt, der die Leistung von 250 Servern in einer kleinen Box vereinen soll. Der Rechner enthält acht Tesla P100 GPUs und zwei Xeon-Prozessoren, 128 GB RAM, 7 TB SSD-Speicher und kostet 129.000 Dollar. Mit einer Rechenleistung von 170 Teraflops soll DGX-1 künftig unter anderem das Herzstück von NVIDIAs Drive PX werden, einem Computersystem, mit dem selbstfahrende Autos aus eigenen Erfahrungen lernen sollen.

Künstliche Intelligenz

DGX-1 soll es Forschern künftig wesentlich leichter machen, an Künstlicher Intelligenz zu arbeiten. Die ersten Geräte werden an die US-Universitäten MIT, Stanford, NYU und Berkeley ausgeliefert. "Datenforscher und KI-Forscher verschwenden heute zu viel Zeit an selbstgebastelte Hochleistungsrechner. DGX-1 kann einfach eingesetzt werden und wurde gebaut um einen Zweck zu erfüllen: Die Kräfte übernatürlicher Fähigkeiten freizulegen und auf Probleme anzuwenden, die einst unlösbar waren", meint NVIDIA CEO Jen-Hsun Huang.

Rennfahren

NVIDIAs Computerleistung soll demnächst auch in einer eigenen Roboter-Rennserie Anwendung finden. Wie Engadget berichtet, sollen beim "Roborace" jeweils zehn selbstfahrende Autos gegeneinander antreten. NVIDIA stellt dafür das neu entwickelte Drive PX 2 System zur Verfügung. Die Rechner sollen an Bord der selbstfahrenden Autos Sensordaten von Radar, GPS, Kameras und Lidar auswerten.