Oculus hat den neuen Prototypen Crescent Bay präsentiert

© Oculus

Videobrille
09/21/2014

Oculus stellt neue Virtual-Reality-Brille vor

Das von Facebook übernommene Virtual-Reality-Unternehmen Oculus hat mit "Crescent Bay" seinen neuen Prototypen seiner VR-Brille vorgestellt. Der Verkaufsstart ist offen.

Keinen neuen Controller, wie vorab erwartet worden war, aber einen ganz neuen Prototypen der Vitual-Reality-Brille Oculus Rift stellte das Unternehmen auf der eigenen Konferenz vor. Der auf den Namen "Crescent Bay" getaufte Prototyp verfügt über ein 360-Grad-Tracking und kann so also auch das verfolgen, was am hinteren Ende des Headsets gerade abläuft.

Leichter, integrierte Kopfhörer

Auf der "Oculus Connect"-Konferenz in Hollywood wurde die neue Oculus-Version der Öffentlichkeit präsentiert. Sie soll leichter und angenehmer zu tragen sein und hat erstmals auch Kopfhörer integriert. Offenbar steht bei der Weiterentwicklung des neuen Prototypen unter anderem auch 3D-Audio auf dem Programm. Einen Marktstart für ein fertiges Oculus-Brillenheadset gibt es weiterhin nicht. Auch der aktuelle Prototyp sei erst ein weiterer Schritt zu einem marktfähigen Produkt, ließen die Oculus-Verantwortlichen wissen.

Aber auch einen Controller bzw. eine entsprechende Schnittstelle soll es laut Techcrunch bald geben. "Das ist das fehlende Glied", sagte der Technik-Chef von Oculus, John Carmack, und bestätigte damit die vor kurzem aufgetauchten Gerüchte, dass sich Oculus dieses Problems annehmen will.