Produkte
28.08.2016

Olixar Drop-and-Play Lautsprecher: Rauschen im Badezimmer

Der Lautsprecher mit Induktionstechnologie soll kristallklaren Sound bieten. Futurezone-Leser Raphael hat getestet, ob der Drop-and-Play hält, was er verspricht.

Wer die Umgebung mit musikalischen Klängen beschallen will, kennt Probleme nur allzu gut, die auf löchriges WLAN, Akku-Sauger Bluetooth und Kabelsalat zurückzuführen sind. Der Drop-and-Play-Lautsprecher von Olixar (ca. 30 Euro) soll diesbezüglich Abhilfe schaffen. Mittels Induktionstechnologie verstärkt er die Schallwellen des Smartphone-Lautsprechers. Dafür muss man das Handy bloß auf dem Speaker an der markierten Stelle ablegen.

Olixar Drop-and-Play mobiler Lautsprecher

1/6

IMG_3089.jpg

IMG_3058.jpg

IMG_3054.jpg

IMG_3086.jpg

20160801_202207.jpg

IMG_4246.jpg

Raphael aus der futurezone-Community hat den Drop-and-Play getestet. Ein erster Eindruck nach dem Auspacken erweist sich als positiv. Die kompakte schwarze Box ist extrem leicht. Laut Hersteller wiegt der Lautsprecher 155 Gramm, die Küchenwaage zeigt sogar vier Gramm weniger an. Im Praxistest macht sich aber Enttäuschung breit. Lautes Rauschen mischt sich unter die Musik.

"In Sachen Qualität muss man die stärksten Abstriche machen, denn der Grundgeräuschpegel ist ständig vorhanden. Dies mach sich nicht nur dann bemerkbar, wenn man ein Lied pausiert, sondern auch, wenn ruhigere Songpassagen übertragen werden", sagt Raphael. Je leiser die Musik, desto lauter ist das Krachen zu hören. Die Lautstärke lässt sich übrigens nur per Handy regulieren, bei den Boxen hat Olixar auf jegliche Buttons verzichtet.

Unübersehbare Schwächen

"Auch wenn die Methode eine Spur unkomplizierter und schneller als mit Bluetooth oder Kabel ist, so unübersehbar sind die Schwächen des Systems. Denn wenn das Smartphone erstmal korrekt auf der Markierung liegt, kann es nicht mehr verschoben werden, ohne einen Lautstärke- und Qualitätsverlust hinzunehmen", stellt Raphael fest. Neben dem mauen Klang ist dies ein weiterer Kritikpunkt. Die Boxen zu tragen oder beim Radfahren zu verwenden, ist nicht möglich, da das Handy ja nur aufliegt.

Verbindet man das Telefon via mitgeliefertem Aux-Kabel, wird das Rauschen weniger. Der Zweck eines kabellosen Lautsprechers ist dann natürlich verfehlt. Einen Vorteil hat das Kabel jedoch: Abgesehen vom Handy kann man auch Geräte wie MP3-Player anschließen.

Vorteile

Raphael zeigt sich aber auch positiv beeindruckt: "Wenn man sein Smartphone nicht immer zur Hand haben muss und in Sachen Qualität Abstriche machen kann, zeigt der Speaker auch seine Vorteile. Das geringe Gewicht und die lange Akkulaufzeit machen den Drop-and-Play zu einem guten Reisebegleiter. Im Haushalt leistet der Speaker an manchen Orten ebenfalls gute Dienste, zum Beispiel im Bad oder am Heimtrainer." Hier spielt die einfache Bedienbarkeit ihre Stärken aus: Einschalten, Handy ablegen und los.

Olixar gibt an, dass der Lautsprecher bis zu fünf Stunden Spielzeit liefert. Danach muss man ihn per Mini-USB-Kabel an eine Stromquelle anschließen. In der Praxis lief der Speaker sogar über sieben Stunden.

Fazit

Die Idee, eine Alternative zu den herkömmlichen Kabellos-Technologien zu bieten, mag gut sein, aber an der Umsetzung mangelt es noch. "Ein nettes Gadget, wenn man schnell mal eine Verstärkung der Handyboxen braucht", resümiert Raphael. "Aber aufgrund der Abstriche in Sachen Soundqualität ersetzt es die Übertragung durch Bluetooth oder Klinkenkabel nicht."