Produkte
23.11.2014

Open-Source-Tablet Jolla sammelt eine Million Dollar

Das finnische Start-up Jolla plant ein offenes Tablet auf Basis von Sailfish OS, auf dem auch Android-Apps laufen. Die Crowdfunding-Kampagne ist erfolgreich angelaufen.

Nach dem ersten Jolla-Smartphone will das finnische Unternehmen es nun auch auf dem Tablet-Markt wissen - offenbar mit Erfolg. Bereits nach zwei Stunden war das relativ bescheiden gesetzte Ziel von 380.000 Dollar bzw. 2450 Unterstützer erreicht. Aber dem nicht genug: Seit Mittwoch sind mittlerweile eine Summe von knapp 1,2 Millionen Dollar zusammengekommen. Das Tablet auf Basis des offenen Betriebssystems Sailfish OS 2.0 dürfte definitiv gebaut werden.

Mit Android kompatibel

Wie schon das Smartphone wird folglich auch das Jolla-Tablet in der Lage sein, Android-Apps darauf zu installieren. Um Sailfish auch auf einem Tablet optimal nutzen zu können, wird das Betriebssystem mit Version 2.0 ausgeliefert. Das Gerät ist als iPad-Mini-Alternative mit einem 7,85-Zoll-Screen geplant und soll ab Mai 2015 erhältlich sein.

Die Auflösung orientiert sich ebenfalls am iPad Mini (330 ppi), im Inneren kommt ein 64-bit-1,8-Ghz-Quadcore-Prozesser von Intel zum Einsatz. Der RAM ist mit 2 GB doppelt so groß wie beim iPad Mini, der 32 GB Speicherplatz lässt sich mittels SD-Karte erweitern.

Jolla Smartphone günstiger

Jolla zufolge wird der reguläre Verkaufspreis bei 249 Dollar liegen. Aktuell können noch etwa 750 Jolla Tablets um 209 Dollar erworben werden. Die Entwickler legen Wert darauf, dass Sailfish OS unabhänig als Open-Source-Alternative zu Googles Android entwickelt wurde. Aufgrund des Erfolgs der Tablet-Kampagne gibt es das Jolla Smartphone bis 25.11. um 249 statt 349 Euro im Jolla-Webshop.