© Thomas Prenner

CES 2012
01/09/2012

Parrot AR Flugdrohne 2.0 hebt mit HD-Video ab

Parrot hat seine AR Drone aktualisiert und ihr neben einer neuen Kamera auch eine verbesserte Steuerung spendiert. Auf der CES 2012 in Las Vegas konnten sich interessierte Piloten einen ersten Eindruck verschaffen.

Das ferngesteuerte Fluggerät von Parrott macht in der neuen Version Videos in HD-Qualität mit einer Auflösung von 720p. Ferngesteuert wird, wie schon beim Vorgänger, mit Smartphone oder Tablet über WLAN. Sowohl Android als auch iOS werden unterstützt, die entsprechenden Apps werden mit Verkaufsstart der Drohne aktualisiert. Durch das Update sollen präziere Steuerungsbefehle möglich sein.

Die Steuerungs-App wird außerdem ein Stück sozialer, so können Videos und Fotos direkt zu entsprechenden Portalen, wie etwa YouTube hochgeladen werden. Auch Besitzer der ersten Ausgabe der Drohne profitieren von der neuen Version der App.

Während in der ersten Version die Steuerung immer von der Position und "Blickrichtung" der Drohne abhängig war, passt sich das neue Modell auch an die Position des Piloten beziehungsweise an die des Smartphones an. Wenn der Pilot also nun in Richtung des Fluggeräts blickt und nach rechts lenkt, fliegt die Drohne auch von seiner Perspektive aus nach rechts, ganz egal wie sie selbst gerade ausgerichtet ist. Möglich wird das durch einen eingebauten 3D Magnetometer.

futurezone-Video: CES-Demo der Parrot AR Drone 2.0

Neue Flugmodi
Daneben wurden auch einige neue Flugmodi eingeführt. So kann die Drohne vollautomatisch einen vorgegebenen Pfad abfliegen und dabei filmen. Außerdem kann man die Drohne in einer vorgegebenen Position fixieren, wobei immer ein gewisser Bildausschnitt gefilmt wird.

Preis und Verfügbarkeit
Insgesamt wirken die Flugmanöver der AR Drone 2.0 ein gutes Stück sanfter und kontrollierter als bei dem Vorgänger und machen auch Lust, selber zu fliegen. Die Drohne soll in den USA im zweiten Quartal 2012 zu einem Preis von 300 US-Dollar auf den Markt kommen. Preis und Erscheinungstermin für Europa wurden nicht bekannt geben.

Mehr zum Thema