Parrot Bebop Drohne

© Parrot

Fliegerei
05/12/2014

Parrot zeigt Bebop-Drohne mit Oculus-Rift-Option

Die neueste Parrot-Drohne Bebop hat mit dem "Skycontroller" mehr Reichweite. Die Kamera-Ansicht kann per Oculus Rift wiedergegeben werden.

Der Drohnenhersteller Parrot, bekannt für seine AR Drohne, hat ein neues Drohnenmodell vorgestellt, das die bisherigen Fähigkeiten stark erweitert. Die Drohne Bebop besitzt eine 14-Megapixel-Kamera mit Weitwinkelobjektiv. Wie TechCrunch berichtet, wird für die FullHD-Aufnahme nicht die gesamte Sensorgröße verwendet, sondern nur ein Ausschnitt. Mit eigener Software kann so der jeweils benötigte Ausschnitt gewählt und das Bild somit stabil gehalten werden. Die Drohne kann mit den Ortungsdiensten GPS, Glonass und Galileo navigieren und kommuniziert per WLAN mit Mobilgeräten.

Skycontroller

Neben der Kontrolle per Smartphone oder Tablet bietet Parrot für Bebop eine neue Steuerungsmöglichkeit. Der Skycontroller ist ein relativ großes Gerät, das zwei Handgriffe mit Joysticks und eine Halterung für ein Tablet aufweist. Die integrierte Antenne erhöht die Reichweite von Bebop von 300 Meter auf zwei Kilometer, beschreibt Parrot im Firmenblog.

Fliegen in der Ego-Perspektive

Der Skycontroller weist eine HDMI-Schnittstelle auf, über die eine Virtual-Reality-Brille, etwa Oculus Rift, angeschlossen werden kann. Das Kamerabild wird dann live in die Brille übertragen, man sieht die Welt also aus Sicht der Drohne. Laut TechCrunch beinhaltet diese Option allerdings noch eine leichte Wiedergabeverzögerung.

Über Preis und Verfügbarkeit ist noch wenig bekannt. Laut Andeutungen soll Bebop über 300 Dollar kosten und erst im letzten Jahresviertel 2014 auf den Markt kommen.