Produkte
19.05.2013

Pentagon erlaubt erstmals iPhones und iPads

Das US-Verteidigungsministerium hat am Freitag die Nutzung von iPhones und iPads mit iOS 6 abgesegnet. Damit dürfen Mitarbeiter im Netzwerk des Pentagons erstmals auch Apple-Smartphones und –Tablets verwenden. Neben Blackberrys, die bis zur neuesten Plattform 10 erlaubt sind, und Apple-Geräten sind auch einige Samsung-Smartphones zertifiziert.

Während Blackberrys lange Zeit die einzigen Mobiltelefone waren, die in US-Behörden, aber auch vielen Konzernen verwendet werden durften, hat die Popularität von Apples iPhone, aber auch jüngsten Android-Modellen, die IT-Verantwortlichen zum Umdenken bewegt. Die neue Wahlfreiheit seiner Mitarbeiter sieht das Pentagon als Maßnahme, um als Arbeitsplatz auch in Zukunft attraktiv zu bleiben. Anfang des Monats hatte das Pentagon bereits einige Samsung-Galaxy-Modelle mit zusätzlichem Sicherheitslayer zertifiziert.

Schlechte Nachrichten für Blackberry
Für Blackberry sind die Veränderungen naturgemäß wenig positiv, konnte sich der Hersteller trotz fehlender Innovationen im Business- und Behördenumfeld lange Zeit halten. Mit Blackberry 10 – so sind sich Marktbeobachter einig – verfügt Blackberry zwar erstmals seit längerem wieder über ein wirklich konkurrenzfähiges Betriebssystem. Aufgrund langer Entscheidungszyklen könnten positive Auswirkungen in punkto Großaufträgen aber noch

lassen.

Mehr zum Thema

  • BlackBerry besteht Pentagon-Sicherheitstests
  • US-Ministerium ersetzt Blackberrys mit iPhones