Produkte
08/28/2014

Pentax K-S1: Einsteiger-DSLR mit LED-Beleuchtung

Die Bedienelemente der Pentax K-S1 sind mit LEDs beleuchtet. Eine Leiste am Handgriff zeigt zudem an, wie viele Gesichter erkannt wurden.

Ricoh hat mit der Pentax K-S1 ein neues Modell seiner DSLR-Reihe vorgestellt, das mit zahlreichen beleuchteten Bedien-Elementen und LEDs aufwarten kann. Die LED-Leiste am Handgriff zeigt an, wie viele Gesichter bislang erkannt wurden. Fünf LEDs sind verbaut. Auch der Auslöser hat einen beleuchteten Ring, der in grüner oder roter Farbe anzeigt, ob der Foto- oder Video-Modus aktiv ist. Sowohl die LED-Leiste als auch der beleuchtete Auslöser können abgeschaltet werden.

Der Sensor im APS-C-Format nimmt Bilder mit 20,12 Megapixel auf, die Lichtempfindlichkeit kann auf bis zu ISO 51.200 hochgeschraubt werden. Ein Tiefpassfilter ist nicht verbaut, das Fehlen soll jedoch durch einen integrierten Bildstabilisator und eine Tiefpass-Simulation ausgeglichen werden.

Pentax K-S1

Pentax K-S1

Pentax K-S1

Pentax K-S1

Der integrierte Autofokus arbeitet mit elf Sensoren, neun davon Kreuzsensoren. Die Verschlussgeschwindigkeit kann auf bis zu 1/6.000 Sekunde reduziert werden, im Serienbildmodus sind bis zu 5,4 Bilder pro Sekunde möglich. Das 3 Zoll-Display auf der Rückseite stellt Bilder mit 921.000 Bildpunkten dar, kann jedoch nicht per Touch bedient werden. Die Videoaufnahme ist in Full HD mit 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde möglich, ein Stereo-Mikrofon ist verbaut. Ab September soll die Kamera für 700 Euro im Kit mit dem 18-55mm-Objektiv auf den Markt kommen, der Body steht in zwölf verschiedenen Farbvarianten zur Auswahl.