© Screenshot

Österreich
07/21/2013

Polizei-App trotz Leichenfotos jugendfrei

Das Bundesministerium für Inneres hat eine Sicherheits-App der Polizei veröffentlicht, die neben Sicherheitstipps, Informationen zur nächsten Polizeidienststelle und Nachrichten auch Fahndungsfotos und -aufrufe beinhaltet. Trotz Leichenfotos ist sie für Kinder ab neun Jahren freigegeben.

Die seit wenigen Tagen für Android, Apple iOS und Windows Phone erhältliche App soll die Kommunikation der Bevölkerung mit der Polizei erleichtern. „Wir haben festgestellt, dass immer mehr Menschen nur Smartphones nutzen. Wir wollen so einerseits Informationen geben, aber es ist auch so, dass uns jeder auch Informationen mitteilen kann“, erläuterte Bundeskriminalamts-Sprecher Mario Hejl gegenüber Radio Wien. Wenn jemand eine Person erkenne, könne er diese gleich am Handy vergleichen“, so Hejl.

Jugendfrei trotz Leichenfotos
Die bereits vor einem Jahr angekündigte App ist gratis verfügbar. Für so manchen irritierten User-Kommentar in sozialen Netzwerken sorgte allerdings die Freigabe der App ab 9 Jahren - etwa im iTunes-Store - werden in der Fahndungsübersicht doch auch recht drastische Fotos von unbekannten Leichen angezeigt. Auch in anderen App Stores wie im Google Play Store wird die App nur mit "Low Maturity", also kaum bedenklichem Material eingestuft. Das ist insofern verwunderlich, da das Bundesministerium auf seiner eigenen Fahndungswebseite online Eltern davor warnt, Kinder die Bilder sehen zu lassen.

Mehr zum Thema

  • Spion-Spaziergang ruft Polizei auf den Plan
  • Facebook-Scherz: Teenager auf Kaution frei
  • 3D-Drucker-Waffen: Polizei warnt vor Anschlägen
  • Privatvideos sollen bei Ermittlungen helfen