Produkte 02.03.2013

Premier League führt Torlinien-System ein

Die Königsliga im englischen Fußball, die Premier League, wird ab der kommenden Saison zusätzlich zu den Schiedsrichtern auch Torlinien-Technologie einsetzen. Damit folgt die Liga dem Vorbild der FIFA, die für die kommenden Großveranstaltungen bereits angekündigt hatte, entsprechende Systeme zu installieren.

Wie ein Sprecher der Football Association am Freitag mitteilte, sei das Auswahlverfahren des geeigneten Anbieters bereits im Gange. Eine Entscheidung, welches Technologieunternehmen den Zuschlag für die Ausrüstung der Stadien bekomme, werde in Kürze bekannt gegeben. Die Einführung der Technologie ist verpflichtend, alle 20 Premier-Clubs müssen daher ab der kommenden Saison ihre Stadien umrüsten.

Vier Firmen in engerer Auswahl
Ironie am Rande: Drei der vier Technologie-Anbieter stammen aus Deutschland, das bei Weltmeisterschaften in Spielen mit England – etwa im Finale 1966 – oder zuletzt 2010 im Mittelpunkt der strittigsten (Fehl-)Entscheidungen der WM-Geschichte standen. Die Wahl des Ausrüsters – zur Auswahl stehen etwa das in Dänemark gegründete GoalRef, an dem Fraunhofer beteiligt ist, das von Sony aufgekaufte Hawk-Eye, sowie die deutschen Firmen GoalControl und CAIROS. Die Unternehmensstandorte hätten allerdings keinen Einfluss auf die Entscheidung, meinte der Sprecher scherzhaft.

Mehr zum Thema

  • Fußball: DFB will Technologie statt Torrichter
  • FIFA lässt technische Hilfsmittel zu
  • Fußball: Torlinien-Technologie so gut wie fix
( futurezone ) Erstellt am 02.03.2013