© Google

Online-Videos
10/30/2011

Promis für YouTube, Update für Google TV

Google investiert 100 Millionen Dollar in neue YouTube-Kanäle, u.a. von Prominenten wie Madonna oder Tony Hawk. Konzern will damit mehr Original-Inhalte produzieren. Google TV erhält Software-Update, das Steuerung verbessert und mehr Apps auf den Fernseher holt.

Google nimmt 100 Millionen Dollar für neue YouTube-Kanäle in die Hand. Wie auf dem YouTube-Blog angekündigt, will man damit das hauseigene Programmangebot ausbauen und dafür zahlreiche Prominente an Bord holen. Unter anderem werden ab dem nächsten Monat Schauspieler Ashton Kutcher, Basketballstar Shaquille O’Neal, Rapper und Produzent Jay-Z, Popstar Madonna, Skater-Legende Tony Hawk, Schauspielerin Sofia Vergara, das Wall Street Journal und das Satire-Portal The Onion neue YouTube-Kanäle aufsperren. 100 neue Kanäle sollen insgesamt 19 verschiedene Video-Kategorien abdecken.

Googles Investment in jeden einzelnen der neuen Kanal-Betreiber soll durch steigende Werbeeinnahmen kompensiert werden. Sind Investment und Werbeeinnahmen einmal ausgeglichen, werden zukünftige Werbeeinnahmen mit dem jeweiligen Video-Produzent geteilt. Der Online-Konzern hofft, mit neuen Original-Videos die Qualität von YouTube zu verbessern und seine Position als Inhalts-Produzent zu stärken. Durch die neuen Kanäle sollen pro Tag insgesamt 25 Stunden an Video-Material erzeugt werden. Diese Videos sind 18 Monate exklusiv auf YouTube zu sehen und müssen drei Jahre auf dem Portal verbleiben.

Die neuen Kanäle sollen in den nächsten Monaten schrittweise online gehen.

Update für Google TV
Gleichzeitig mit der Ankündigung der neuen YouTube-Kanäle hat Google ein Update für Google TV bekanntgegeben. Die Entertainment-Plattform für Fernseher erhält unter anderem eine neue YouTube-App, die das Streaming von HD-Videos verbessert und besser mit der Google-Suche kooperiert. Laut Google kann damit jedes Interessen-Thema in ein persönliches Video-Programm gerahmt werden.

Die Bedienung von Google TV soll allgemein erleichtert werden. Homescreens sind individuell gestaltbar, Shortcuts zu favorisierten Apps sind nun vorhanden. Eine neue App namens “TV & Movies” kann eine Datenbank von 80.000 Filmen und Serien auf Satelliten-Kanälen, Netflix, Amazon und anderen Diensten durchsuchen und Empfehlungen erstellen. Entwickler sollen künftig ihre Android-Apps leichter auf Google TV bringen können, womit Google das App-Angebot für Google TV erweitern will.

Bisher negative Bilanz
Google-TV wurde im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Der Konzern selbst gibt keine Nutzerzahlen bekannt. Analysten zufolge ist die Nachfrage aber gering und der Dienst ein Flop. "Sie haben auf ein Feuerwerk gehofft und noch nicht mal einen Funken gezündet", sagte James McQuivey von Forrester Research.

Google-TV ist unter anderem über Steuerboxen von Logitech zu empfangen. Viele Experten bemängelten, dass der anfängliche Preis der Boxen zu teuer war. Zudem waren eine Anzahl von großen US-Fernsehnetzwerken bei der Plattform ausgestiegen.