Zum Start der Next-Gen-Spielkonsole vergangenes Jahr gab es große Nachfrage, bislang konnte Sony mehr als zehn Millionen Stück verkaufen

© APA/EPA/IAN LANGSDON

Produkte
11/30/2013

PS4 Start überlastet Sonys Spielenetzwerk PSN

Sonys Spielenetzwerk PSN hat seit gestern mit Störungen zu kämpfen. Trotz reduzierter Funktionalität bringt der PS4-Start die Server an die Limits.

Wie schon beim PS4-Launch in den USA am 15. November, hat der Europa-Start der neuen Spielkonsole das PSN teilweise lahmgelegt. Bei dem Spielenetzwerk der PS3 und PS4 kommt es seit gestern zu Ausfällen und Verbindungsproblemen. Auch das Einlösen von PSN-Codes, etwa für eine Plus-Mitgliedschaft oder Spiele, ist bei einigen Usern nicht möglich.

Sony war eigentlich vorbereitet: Für das Startwochenende ab dem 29. November wurden vorübergehend die PSN-Funktionen "Was gibt's Neues" und "Informationsanzeige" deaktiviert. Immerhin der Download des ersten, rund 300 MB großen Updates für die PS4 funktioniert, da hierzu keine Verbindung zu PSN nötig ist.

Laut Sony sollte das Onlinespielen nicht von den PSN-Störungen betroffen sein. User in einigen Foren berichteten gestern dennoch, dass sie nicht Mehrspieler-Funktion nutzen konnten oder Games in Online-Partien abgestürzt sind. Während bei der PS3 das Onlinespielen noch kostenlos möglich war, muss bei der PS4 dazu ein Playstation Plus Abo um 50 Euro pro Jahr gekauft werden.