Produkte
08.07.2016

Public Beta für iOS 10 und macOS Sierra veröffentlicht

Apple gewährt nun auch seinen Kunden Einblick in die aktuelle Beta-Version von macOS und iOS. Dabei rücken iPhones, iPads und Macs immer enger zusammen.

Apple hat die neuesten Ableger seiner Betriebssysteme iOS 10 und macOS Sierra als Public Beta veröffentlicht. Das bedeutet, dass auch herkömmliche Nutzer die neueste Version der Apple-Betriebssysteme testen können. Bislang war das Entwicklern vorbehalten, die für ihr leicht privilegiertes Konto 99 US-Dollar pro Jahr bezahlen müssen. Da es sich um Beta-Versionen handelt, sollten die Betriebssysteme nicht auf Geräten installiert werden, die im Alltag benötigt werden. Apple bietet neben einer Installationsanleitung auch Tipps an, wie man ein Backup des Geräts erstellt. Die Beta-Versionen werden regelmäßig per Over-the-Air-Update aktualisiert, zum Ende der Beta wird die finale Version installiert.

Viel Feinschliff

iOS 10 ist mit iPads ab der vierten Generation sowie iPhones ab dem iPhone 5 kompatibel. Zudem wird auch der iPod Touch der 6. Generation unterstützt. Das Smartphone- und Tablet-Betriebssystem erhält mit iOS 10 einen stark überarbeiteten Sperrbildschirm, der mit Widgets erweitert werden kann. Zudem erlaubt Apple erstmals das Entfernen einiger System-Apps und iMessage erhält zahlreiche neue Funktionen.

Neben der Namensänderung von OS X zu macOS bringt das neue Desktop-Betriebssystem Siri und Apple Pay auf den Mac. Zudem werden iPhone, iPad und Mac durch einige Features enger verzahnt, beispielsweise einer geteilten Zwischenablage für Copy-und-Paste-Inhalte. Zudem gibt es nun einen Bild-im-Bild-Modus für die gleichzeitige Wiedergabe von zwei Videos, ein Speicherbereinigungs-Tool sowie Verbesserungen für iMessage.