Produkte 06.12.2015

Public Beta von Let's Encrypt für ein sicherers Web

Let's Encrypt wird nun von allen großen Browsern unterstützt und das Public Beta-Programm ist gestartet. © Bild: Screenshot

Die Zertifizierungsstelle Let's Encrypt hat sein Public-Beta-Programm gestartet, um die kostenlose Verteilung von HTTPS-Zertfikaten weiter voranzutreiben.

Das kostenfreie Angebot von HTTPS-Zertifikaten soll es Webseiten-Betreibern erlauben, wesentlich einfacher und günstiger HTTPS-Verschlüsselung zu implementieren. Die von der Internet Security Research Group (ISRG) betriebene Zertifizierungsstelle Let's Encrypt hat nun verkündet, dass seine Zertifikate, die von allen großen Browsern unterstützt werden, flächendeckend verfügbar sind.

Das Beta-Stadium wird ebenfalls bald Geschichte sein, heißt es seitens Josh Aas von der ISRG-Group.

Let's Encrypt versucht auch den Installationsprozess von HTTPS-Zertifikaten weniger aufwendig zu machen und hat dazu einen Client entwickelt, mit dem Zertifikate einfach konfigurieren kann. Allerdigns funktioniert das derzeit nur auf Unix-like OS-Devices, die Python 2.6. oder 2.7 haben. Support für Python 3.0 soll aber hinzugefügt werden.

Für die Electronic Frontier Foundation (EFF), einer der Unterstützer von Let's Encrypt, ist die Public Beta ein wichtiger Fortschritt in Richtung „mehr verschlüsselte Websites“. „Ein großer Prozentsatz der täglichen Internet-Nutzung in der Welt findet derzeit über unverschlüsselte Websites statt, die Leute sind illegaler Überwachung und Konfrontation mit unliebsamen Werbungen, Malware und Tracking-Software ausgesetzt, wenn sie diese Websites besuchen“, sagt Jacob Hoffmann-Andrews vom EFF.

( futurezone ) Erstellt am 06.12.2015