© Wiener Linien

AppZone
05/31/2011

qando: Neue Version für iPhone und Android

Die populäre App der Wiener Linien ist ab sofort kostenlos in der Version 3.0 verfügbar. Für alle anderen Handys wird außerdem eine mobile Webseite angeboten. Per VoiceOver-Funktion wurde die iPhone-App außerdem barrierefrei für sehbehinderte Personen gemacht.

von Jakob Steinschaden

Für Wiener Smartphone-Nutzer ist diese App fast Pflicht: Mit qando stellen die Wiener Linien ein Mini-Programm für iPhone und Android bereit, dass in Echtzeit Auskunft über die Fahrzeiten der Öffis geben will. Wurde die App in der jüngeren Vergangenheit mehrmals ausgezeichnet ("ebiz egovernment award", "VCÖ-Mobilitätspreis" und "Staatspreis Consulting") und verbucht pro Monat zwei Millionen Zugriffe, ist qando unter Nutzern nicht ganz unumstritten. So liefert die App nicht immer in jeder Situation genaue Fahrzeiten.

In der ab sofort vorliegenden Version 3.0 wurde das Design für iPhone und Android vereinheitlicht. Neu ist auch eine Kartenansicht, die auf Google Maps nahegelegene Haltestellen anzeigt. Zudem stellt die App nun Fahrplandaten für jene Linien bereit, für die es keine Echtzeitinformationen gibt. Ins Verzeichnis wurden außerdem Badnerbahn, der City Airport Train (CAT) und - besonders interessant fürs junge Partyvolk - die Nightline-Netzpläne aufgenommen.

Damit die Nutzung nicht auf iPhone- und Android-Besitzer beschränkt bleibt, gibt es unter http://m.qando.at.

Pro:
+ Die neu integrierte Haltestellenansicht auf Google Maps verbessert das Nutzererlebnis deutlich.
+ Die iPhone-Version wurde in Zusammenarbeit mit dem Blindenverband barrierefrei gemacht, Basisfunktionen sind für sehbehinderte Personen via "VoiceOver" verwendbar.

Contra:
-
Warum die Fahrschein-Funktion in eine eigene iPhone-App ("qando Mobile Ticket") ausgelagert wurde, ist vorerst nicht nachvollziehbar.