© Switched On Tech Design

Linux
07/20/2012

Raspbian: Neues System für Mini-PC Raspberry Pi

Der Raspberry Pi, ein PC im Scheckkartenformat, erhält durch ein neues Betriebssystem einen massiven Leistungsschub. Das Raspbian-System basiert nach wie vor auf Debian, unterstützt allerdings auch die Gleitkommaeinheit sowie erweiterte Befehlssätze.

Mit Raspbian Wheezy wurde nun das erste offizielle Linux-System für den Billig-PC Raspberry Pi veröffentlicht, das auch die Gleitkommaeinheit (FPU) unterstützt und somit die Leistung deutlich verbessern soll. Das System basiert nach wie vor auf Debian, bringt nun aber neben der erweiterten Hardwareunterstützung (ARM v6) auch einige kleinere Verbesserungen mit.

Daher empfiehlt auch die Raspberry Foundation, der Hersteller des PCs im Scheckkarten-Format, auf seinem Blog die Verwendung des neuen Systems. Die Entwickler von Raspbian veröffentlichten auch einige Benchmarkergebnisse, die die Vorteile aufzeigen sollen.

Unbegrenzt verfügbar
Auch bei der Verfügbarkeit dürfte Raspberry nun Fortschritte gemacht haben, da laut Raspberry Foundation nun 4.000 Geräte pro Tag gefertigt würden. Erst vor wenigen Tagen wurde die Beschränkung von einem Stück pro Bestellung aufgehoben, sodass nun unbegrenzt viele Geräte bestellt werden können.

Mehr zum Thema

  • APC: PC mit Android soll nur 49 Dollar kosten
  • Allwinner A10: Mini-PC im USB-Stick-Format
  • Raspberry Pi wird ausgeliefert