© ZUtA Labs

Tintenstrahl
04/11/2014

Roboter-Drucker für unterwegs startet auf Kickstarter

Mit dem "Mini Mobile Robotic Printer" soll Drucken auch unterwegs möglich sein. Der Druck-Roboter passt in die Handfläche und verfügt über einen Akku.

Ein israelisches Start-up will den Drucker auf Handflächen-Größe schrumpfen und so auch das Drucken mobil machen. Der „Mini Mobile Robotic Printer“ ist mit einer Tintenstrahl-Düse ausgestattet und fährt wie ein Roboter das Papier ab und bedruckt jeden Bereich einzeln. Mit zehn Zentimetern Höhe sowie einem Durchmesser von 11,5 Zentimetern ist er kompakt, das Gewicht soll mit Tintenpatrone bei 300 Gramm liegen. Druckaufträge werden per Bluetooth geschickt, der Akku des Druckers kann per microUSB geladen werden.

70 Seiten mit einer Akkuladung

Eine Seite kann innerhalb von etwas weniger als einer Minute beschriftet werden. Wenn mehrere Seiten auf einmal ausgedruckt werden sollen, muss der Benutzer die Seite „manuell wechseln.“ Sobald der Roboter die untere rechte Ecke erreicht hat, pausiert er, bis er erneut platziert wurde. Mit einer Akkuladung soll es möglich sein, bis zu 70 Seiten auszudrucken, da er für rund eine Stunde hält. Eine Tintenpatrone soll für bis zu 1000 Seiten in Schwarz-Weiß ausreichen, derzeit kann noch nicht mit Farbe gedruckt werden.

Alternativen

ZUtA Labs, das Start-up hinter dem Drucker, benötigt für die Entwicklung des serienreifen Produkts 400.000 US-Dollar. Am ersten Tag kamen bereits 170.000 US-Dollar zusammen, mehr als 1.000 Personen unterstützen das Projekt derzeit. Der Drucker kostet in der günstigsten Version 180 US-Dollar (rund 130 Euro). Auch wenn die Idee kurios ist, für den Alltagsgebrauch ist das Gadget weitestgehend unbrauchbar, da es einen ebenen Untergrund zum Drucken erfordert. Für den mobilen Einsatz gibt es bereits Drucker, beispielsweise den Brother PocketJet 6 Plus oder den Polaroid GL10.