Produkte
24.06.2013

RSS-Reader von AOL als Beta veröffentlicht

Mit dem AOL RSS Client steigt ein weiterer Mitbewerber ins Rennen um den Platz als Nachfolger des Google Readers ein. Laut ersten Berichten ist die Anwendung solide und braucht den Vergleich mit der Konkurrenz nicht zu scheuen.

Das Design des RSS-Readers erinnert an andere AOL-Anwendungen, wie etwa den Mail-Client. Der Funktionsumfang ist nicht besonders üppig, wie thenextweb berichtet. Das war aber wohl auch nicht das Ziel. AOL will einen schlanken Newsreader liefern, der das eingestellte Google-Produkt ohne Schnörkel ersetzen kann. Das Angebot ist komplett Web-basiert, für mobile User gibt es aber auch eine App, die für Touch-Bedienung optimiert ist. Die Anmeldung erfolgt über einen AOL-Acoount, alternativ öffnen auch die Zugangsdaten von Facebook, Google oder Twitter die Tore.

Beim ersten Besuch wird der User aufgefordert, alte Nachrichten-Abos - etwa vom Google Reader - zu migrieren. Danach können manuell nach Belieben neue Quellen hinzugefügt werden. Der AOL-Reader bietet eine Vielzahl verschiedener Layout-Varianten, von der Listen-Ansicht bis hin zu magazinigeren Versionen. Die angebotenen Funktionen sind praktisch identisch mit dem, was Google Reader oder Feedly anbieten beziehungsweise angeboten haben. Die Wahl des Reader Ersatzes bleibt derweilen also eher eine Geschmacksfrage.

Mehr zum Thema

  • Internet-Anbieter AOL erholt sich
  • Mann nistet sich unbemerkt bei AOL ein
  • Internetkonzern AOL fängt sich wieder