Produkte
16.12.2014

Runtastic arbeitet an Virtual-Reality-Workout

Das österreichische Unternehmen arbeitet an einem Virtual-Reality-Trainingsprogramm für Oculus Rift. Eine erste Version soll auf der CES gezeigt werden.

Begonnen hat es mit einer Lauf-App. Es folgte der Fitness-Tracker Orbit, an einer App für die Apple Watch wird bereits gearbeitet. Als nächstes will das österreichische Unternehmen Runtastic in die virtuelle Realität vorstoßen.

Dazu testet Runtastic derzeit ein Trainingsprogramm für die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Dabei taucht der Spieler in eine wählbare Umgebung ein – vom Landhaus-Wohnzimmer bis zum Hügel mit Meerblick. Dies soll die Motivation bei den gymnastischen Übungen steigern.

Eine virtuelle Trainerin macht die Übungen vor, Anzeigen geben Informationen zum Trainings-Fortschritt. Das Menü wird mit Kopfbewegungen gesteuert, damit die Hände frei für die Übungen bleiben.

Auf der CES-Elektronikmesse Anfang Jänner wird Runtastic das Programm den Besuchern vorstellen. Die futurezone ist vor Ort und wird eine Runde in der virtuellen Welt trainieren.