Samsung Galaxy Tab S: Eines der Merkmale des neuen Tab S ist das Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixel

© Gerald Reischl

Tablet
06/13/2014

Samsung Galaxy Tab S: Dünn, leicht, scharf und bunt

Samsung präsentiert mit dem Galaxy Tab S sein bisher dünnstes und leichtestes Tablet mit Super AMOLED-Display, das gegenwärtig das beste Tablet am Markt sein soll.

290 Millionen Tablets sollen heuer weltweit verkauft werden, um 50 Millionen mehr als im Vorjahr, fast ein Viertel davon will Samsung absetzen. Der südkoreanische Konzern stellte gestern im New Yorker Madison Square Garden sein neues Flaggschiff seiner Tablet-Serie vor: Das Samsung Galaxy Tab S ist das bisher dünnste (6,6 Millimeter) und leichteste Tablet (465 Gramm wiegt die 10,5-Zoll-WIFI-Version, 294 Gramm das 8,4-Zoll-WIFI-Modell). Dank Super AMOLED soll es auch den besten Bildschirm haben. „Mit dem Tab S setzen wir neue Maßstäbe“, sagte Samsung-Präsident JK Shin bei der Präsentation in New York. Das Display sei eines der wichtigsten Punkte eines Tablets geworden, denn laut aktuellen Umfragen unter Tablet-Besitzern nutzen 67 Prozent ihr Tablet zum Surfen, 66 Prozent für Videos (auf Platz drei im Ranking kommen übrigens die Sozialen Netzwerke mit 50 Prozent). Das Tab S kommt in den USA mit einem großen Content-Paket, so etwa Netflix HD in 1080p - abhängig vom Ausbauplan wird Netflix HD auch in Österreich auf dem Tab S genutzt werden können.

Viel Farbe Innen

Eines der Merkmale des neuen Tab S ist das Super AMOLED Display (16:10) mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Bildpunkten (WQXGA) und einer Kontrast-Rate von 100.000:1 (hellster Punkt/dunkelster Punkt). Ein Vorteil des Super AMOLED-Bildschirms ist, dass es – anders als LED – keine Hintergrundbeleuchtung benötigt und daher energiesparsamer ist, was sich auf die Akkulaufzeit auswirken soll. Zusätzlich wurde in das Tab noch ein Ultra-Power Saving Mode integriert, der die Akku-Laufzeit weiter verlängern soll.

Das Display ist adaptiv, passt sich einerseits an das Umgebungslicht und an die Inhalte, die mit dem Tablet genutzt werden, an. Ein grundsätzliches Problem von Computer- aber auch Smartphone-Displays ist, dass man auf den Bildschirmen im Freien so seine Probleme hat. Dafür wurde eine eigene Outdoor-Technologie entwickelt, die das Bild im Freien besser machen soll. An sich reflektiert das Super AMOLED-Display weniger Licht als LCD.

Verschiedene Profile & Kinder Modus

Das Tab S hat auch eine neue Call Forwarding-Funktion integriert, Anrufe vom Smartphone werden über "SideSync 3.0" auf das Tablet umgeleitet. Es wird praktisch im Tab das Display des Smartphone eingeblendet, von dort können die Telefonfunktionen ausgeführt werden.

Mit "Remote PC" kann man Inhalte vom Tab S gleichzeitig auf anderen Rechnern anzeigen lassen und quasi den oder die Bildschirme synchronisieren. Mit "Quick Connect" ist auch eine neue Form des Content Sharing eingebaut, das Tab S findet umliegende Devices und verbindet sich mit diesen über Quick Connect. Da sich Tablets mittlerweile mehrere in einem Haushalt teilen, wurde auch ein „Multi User Modus“ entwickelt. Auf dem Tab S können bis zu acht unterschiedliche Profile angelegt werden, die per Fingerabruck aktiviert werden. Für Eltern gibt es einen „Kids Modus“ mit spezieller Benutzeroberfläche und kindergerechten Applikationen.

Kindle für Samsung

Interessant ist auch, dass Tab S auch den Dienst Kindle für Samsung an Bord hat: Über Samsung Book Deals erhalten Samsung Kunden exklusiv und speziell für das Tab S einmal im Monat ein neues Buch gratis.

Im Juli ab 350 Euro

Das Tab S kommt im Juli in den Farben Titanium Bronze und Dazzling White auf den Markt, das 10,5-Zoll-Modell (16 GB) wird etwa 450 und die 8,4 Zoll-Variante (16 GB) etwa 350 Euro kosten.

Keyboard & Headsets

Gleichzeitig mit dem Tab S stellte Samsung auch dazu passendes Zubehör vor: Galaxy Tab S Book Cover in verschiedenen Farben, ein Bluetooth Keyboard, das das Tab in ein Notebook verwandelt und gleichzeitig auch zur Schutzhülle umfunktioniert werden kann sowie zwei Kopfhörer und ein In-Ear-Headset. Einer der Kopfhörer, der Samsung Level Over, wurde sogar mit einer geräuschunterdrückenden Funktion ausgestattet.

Disclaimer: Die futurezone reiste auf Einladung von Samsung nach New York zur Produktpräsentation.

Wie gefällt Ihnen das neue Samsung-Tablet?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.