Produkte
04.01.2017

Samsung schickt QLED gegen OLED-TVs ins Rennen

QLED soll viele Nachteile von LCD-TVs eliminieren und in einigen Punkten OLED-TVs übertreffen.

2016 hat Samsung versucht mit seinen SUHD-TVs die Kunden zu überzeugen. Auf der CES in Las Vegas, die derzeit stattfindet, wurde nun das Nachfolgeformat vorgestellt: QLED. Dabei handelt es sich, wie schon bei SUHD, um LCD-Panele mit LED-Beleuchtung und Quantenpunkten. Die Quantenpunkte haben jetzt einen Metallkern, was laut Samsung für zahlreiche Verbesserungen sorgen soll.

Die QLED-TVs sollen 100 Prozent des Farbvolumens darstellen können. Das heißt, dass selbst bei maximaler Helligkeit Farben nicht verwaschen, etwa ein Rot zu Pink wird. Je nach QLED-TV-Modell wird die Maximalhelligkeit im HDR-Modus zwischen 1500 und 2000 Nits liegen. Aktuelle OLED-TVs können diese Helligkeit nicht erreichen.

Was OLED gegenüber LCD ausgezeichnet hat, sind die großen Betrachtungswinkel. Samsung will mit QLED diese Schwäche von LCD nahezu vollständig eliminiert haben. Außerdem soll es innerhalb der Lebensdauer kaum einen Helligkeits- oder Farbsättigungsverlust bei QLED geben. Einen Vorteil behalten die OLED-TVs: echtes Schwarz. QLED verspricht zwar besseres Weiß und ein sattes Schwarz, aber da es immer noch ein LCD-Panel ist, ist ein echtes Schwarz technisch nicht möglich.

Flach und gebogen

Die neuen QLED-TVs werden in den USA ab Februar ausgeliefert. Preise und Verfügbarkeiten für Europa sind noch nicht bekannt. Es wird drei Serien geben: Q7, Q8 und die Spitzenmodelle der Q9-Serie. Die Geräte werden mit flachen und gebogenen Displays angeboten. Auch die Größen sind noch nicht bekannt. Alle Modelle sind Smart-TVs mit der UHD-Auflösung und unterstützen den Standard HDR10. Ob auch Dolby Vision unterstützt wird, ist noch nicht bekannt.

Das neue Design der QLEDs setzt auf einen noch dünneren Standfuß. Optional werden weitere Boden- und Tischstandfüße angeboten. Mit der neuen Wandhalterung können die flachen QLED-Modelle nahezu komplett anliegend an der Wand montiert werden.

Das Verbindungskabel zur Connect Box, die die USB- und HDMI-Anschlüsse enthält, ist semi-transparent. So soll, gerade bei einem an der Wand montierten TV, kein unschönes Kabel einen Strich durch die durchgestylte Wohnzimmerlandschaft ziehen.