Produkte
28.05.2015

Samsung verkaufte mehr Smartphones als Apple

Samsung hat einer Studie zufolge Apple wieder von der Führungsposition beim Verkauf von Smartphones verdrängt.

Der südkoreanische Konzern habe in den ersten drei Monaten des Jahres 81,12 Millionen Smartphones verkauft, schrieb die Beratungsfirma Gartner in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Apple verkaufte demnach im ersten Quartal 60,17 Millionen iPhones.

Der kalifornische Technologieriese hatte im letzten Quartal 2014 erstmals seinen südkoreanischen Rivalen übertrumpft und 74,8 Millionen iPhones verkauft. Samsung verkaufte in diesem Zeitraum nur 73 Millionen Smartphones.
Auch wenn Samsung im ersten Quartal 2015 nun die Spitzenposition zurückeroberte, verlor der Konzern gegenüber dem Vorjahreszeitraum an Boden.

Zahlen rückläufig

Zum einen ging die Zahl verkaufter Smartphones laut der Gartner-Studie um 5,13 Prozent zurück, zum anderen sank der Marktanteil von 30,4 auf 24,2 Prozent. Apple legte dagegen gegenüber dem ersten Quartal 2014 um 39,8 Prozent zu, insbesondere dank seines guten Absatzes in China. Der Marktanteil der US-Firma stieg laut der Studie von 15,3 auf 17,9 Prozent im ersten Quartal dieses Jahres.