Produkte
03.02.2015

Samsung will nur mehr vernetzte Haushaltsgeräte anbieten

Der südkoreanische Konzern setzt auf das "Internet der Dinge" und plant, ab 2020 alle neuen Kühlschränke, Klimaanlagen und Waschmaschinen mit Web-Anschluss auszustatten.

Der südkoreanische Samsung-Konzern will noch in diesem Jahr intelligente Kühlschränke, Waschmaschinen und Klimaanlagen anbieten. Die vernetzten Haushaltsgeräte sollen mit dem hauseigenen Betriebssystem Tizen laufen, das Samsung auch für Smartphones verwendet, teilte der Konzern am Dienstag mit. Auch intelligente Fernsehgeräte seien in Arbeit, sagte der Chef der Haushaltsgeräte-Sparte, B.K. Yoon.

Ab 2020 sollten alle neuen Geräte von Samsung internetfähig sein, sagte Yoon. Das sogenannte Internet der Dinge sei für das künftige Wachstum des Konzerns von großer Bedeutung. Die Entwicklung sei vergleichbar mit dem Übergang von gewöhnlichen Handys zu Smartphones.

Die Pläne sind Teil von Samsungs Strategie, die Abhängigkeit des Konzerns vom zunehmend gesättigten Smartphone-Markt zu reduzieren. Im vergangenen Jahr hatte Samsung bereits das US-Start-up SmartThings gekauft, das sich mit der Technik für vernetzte Häuser beschäftigt.