Produkte
13.04.2015

Sharp kündigt erstes 4K-Display für Smartphones an

Bereits ab 2016 könnte es erste Smartphones mit 4K-Auflösung geben. Auch wenn die Panels für Smartphones überdimensioniert sind, für VR-Brillen sind sie vielversprechend.

Der japanische Display-Hersteller Sharp hat das erste 5,5-Zoll-Panel angekündigt, das mit 4K (3840 mal 2160 Pixel) auflöst. Das bedeutet, dass es in naher Zukunft erste 4K-Smartphones geben könnte. Laut Sharp soll die Massenproduktion der IGZO-Panels (Indium-Gallium-Zink-Oxid) bereits 2016 anlaufen. All jene, denen 2K (2560 mal 1440 Pixel) zu wenig war, dürfen sich somit wohl bald über geradezu absurde 806 ppi (Pixel per inch) freuen.

Gerüchte um Galaxy Note 5

Zuletzt kamen auch Gerüchte auf, dass Samsungs Galaxy Note 5 auf ein 5,7 Zoll großes 4K-Display setzen könnte. Samsung setzt traditionsgemäß auf die Super AMOLED-Technologie und würde die Panels wohl selbst fertigen. Der Nutzen eines derartigen Panels für Otto Normalverbraucher ist gering. Bereits bei einem 5,5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Auflösung lassen sich ab 23 Zentimeter Distanz zum Bildschirm keine einzelnen Pixel mehr erkennen. Der einzige Vorteil wäre, dass der Benutzer 4K-Inhalte in der nativen Auflösung wiedergeben kann.

Interessant für VR-Brillen

Der Pixel-Wahn dürfte dem Massenmarkt wohl auf einige Jahre erspart bleiben, denn wie bei 2K-Smartphones werden derartige Panels nur bei wenigen High-End-Geräten verbaut werden. Die Tatsache, dass bereits ab einer Distanz von zehn Zentimetern zwischen Auge und Display einzelne Pixel nicht mehr erkannt werden können, ist aber für VR-Brillen aussichtsreich. Diese könnten von der absurd hohen Pixeldichte profitieren und für eine nahezu fotorealistische Darstellung sorgen.