Produkte
25.10.2015

Siri lenkt Autofahrer mehr ab als Google Now

Siri und Cortana schnitten im Praxistest eines Automobilclubs schlechter ab als Google Now. Untersucht wurde, wie sehr der Sprachassistent beim Fahren ablenkt.

Autofahren ohne den Touchscreen des Smartphones bedienen zu müssen: Das ist mit Siri, Google Now und Microsofts Cortana, den Sprachassistenten der jeweiligen Smartphones, möglich. Der größte Automobilclub Amerikas, die American Automobile Association (AAA), hat die Sprachassistenten der Smartphones sowie Sprachassistenten, die bereits im Auto fix integriert sind, darauf getestet, wie sehr sie den Fahrer ablenken. Dazu wurden etwa die Augenbewegungen der Fahrer überprüft, wie "Curved" berichtet.

Hoher Ablenkungsgrad

Raus kam beim Test der AAA Folgendes: Google Now bekam die Note 3,0, Apples Siri 3,4 und Microsofts Cortana 3,8. Das Ablenkungspotential wurde bei allen drei Smartphone-Sprachassistenten mit „hoch“ bewertet und der Einsatz der Lösungen wird vom Autofahrerclub daher als gefährlich bewertet.

Keinem einzigen Sprachassistenten wurde vom Autofahrerclub ein geringes Ablenkungspotential zugesprochen, die Assistenten beim Chevy Equinox, Buick Lacrosse und Toyota 4Runner schnitten mit „moderater Ablenkung“ noch am besten ab. Damit würden diese Systeme in etwa so viel Aufmerksamkeit erfordern, wie für Gespräche mit dem Smartphone nötig ist.

Vorsicht walten lassen

Im Extremfall waren Fahrer 27 Sekunden abgelenkt. Wenn sie dabei mit rund 40 Stundenkilometern unterwegs sind, legen sie eine Distanz von fast drei Fußballfeldern zurück. Am schwächsten schnitt das Bordcomputer-System des Mazda 6 Mit Note 4,6 ab. Der Autofahrerclub rät den Autobesitzern daher, beim Einsatz von diesen berührungsfreien Sprachassistenten trotzdem vorsichtig zu sein.