Produkte
12.07.2016

So sollen Googles eigene Smartwatches aussehen

Androidpolice hat Grafiken angefertigt, die auf den Prototypen der Google Smartwatches Angelfish und Swordfish basieren sollen.

Google soll derzeit an zwei Smartwatches arbeiten, die die Codenamen Angelfish und Swordfish tragen. Aufgrund von Leaks gilt es als wahrscheinlich, dass die beiden Uhren ein rundes Display haben und unterschiedlich groß sind.

Androidpolice will mehr wissen und hat jetzt ein Bild angefertigt, dass die beiden Smartwatches zeigen soll. Die Quelle auf der die Renderings basieren, wird nicht genannt. Androidpolice betont aber, dass es sich nicht um die Interpretation früherer Leaks handelt, sondern eine Nachstellung von dem, was sie tatsächlich gesehen haben.

Androidpolice sagt auch, dass die Bilder möglicherweise nicht die finalen Versionen der Smartwatches zeigen. Da sich diese noch in Entwicklung befinden, könnte sich das Design ändern.

Standalone-Smartwatch

Angelfish ist die größere und dickere Smartwatch. Sie hat drei Knöpfe auf der Seite. Das Display zeigt ein vom User konfigurierbares Watchface. Man kann sich aussuchen, welche und wie viele Informationen angezeigt werden sollen. Angelfish soll dank LTE und GPS als Standalone-Gerät verwendet werden können.

Swordfish ist minimalistisch gehalten, dünner und leichter. Im Gegensatz zu Angelfish soll sie keinen Pulsmesser eingebaut haben. Swordfish wird vermutlich ein günstiges Gerät werden. Geht man davon aus, dass Google versucht die Geräte ähnlich günstig wie die Nexus-Smartphones in den USA anzubieten, könnte sie bereits ab 150 US-Dollar erhältlich sein.