Produkte
20.08.2012

Sony: Neue Smartphone-Sensoren mit Video-HDR

Sony hat neue CMOS-Sensoren für Smartphones und Tablets vorgestellt. Die Chips sind „gestapelt", wodurch eine kleinere Bauweise bei gleichzeitig verbesserter Leistung und geringerer Verbrauch erzielt werden sollen. Sony will die Sensoren, die HDR-Videos unterstützen, ab Oktober ausliefern.

Kamera-Sensoren von Sony befinden sich nicht nur in den Hauseigenen Smartphones und Tablets des Konzerns, sondern etwa auch im Apple iPhone 4S und Samsungs Galaxy SIII. Jetzt hat Sony die nächste Generation an kleinen CMOS-Sensoren vorgestellt. Exmor RS sind CMOS-Sensoren, die in der Stapel-Bauweise gefertigt werden. Dadurch sind sie um 40 Prozent kleiner als bisherige Smartphone-Sensoren, haben gleichzeitig mehr Leistung für die Bildverarbeitung und sollen weniger Energie verbrauchen.

Die neuen Exmor RS-Sensoren mit 8 Megapixel sollen im Oktober an Hardware-Hersteller ausgeliefert werden, komplette Kameramodule ab November. Eine 13-Megapixel-Version soll ab Jänner 2013 verfügbar sein.

HDR Videos
Die Chips sollen trotz der kleineren Bauweise empfindlicher sein und so bessere Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen bieten. Auch die Verarbeitung der Kamera-Signale soll schneller sein als bisher. Alle Exmor RS-Sensoren bieten zudem eine HDR-Funktion für Videoaufnahmen. Die kompletten Kameramodule haben ein verbessertes Autofokus-Modul.

Wann erste Smartphones oder Tablets mit den neuen Sensoren erscheinen, ist noch nicht bekannt. Die Chips werden zwischen 10 und 15 Euro kosten, die kompletten Kameramodule etwa fünf Mal so viel. Sony verkauft 80 Prozent seiner Produktion an Kamera-Sensoren an andere Hardware-Hersteller. Im Juni hat der japanische Konzern angekündigt, eine Milliarde US-Dollar in die Entwicklung neuer Kamera-Sensoren zu investieren.