© Sony

Produkte
08/31/2017

Sony Xperia XZ1 präsentiert: Android Oreo und 3D-Scanner

Sony bleibt seinem Halbjahres-Takt bei Smartphones treu und hat auf der IFA seine neuen Spitzenmodelle vorgestellt. Optisch hat sich kaum etwas verändert.

Sony hat im Rahmen der IFA in Berlin drei neue Smartphones präsentiert. So wurden das neue Top-Modell XZ1, der Kompakt-Ableger XZ1 Compact sowie das Mittelklasse-Smartphone XA1 präsentiert. Es ist wohl bezeichnend, dass die Ankündigung, dass das XZ1 eines der ersten Smartphones mit Android 8.0 „Oreo“ sein wird, das meiste Aufsehen bekam.

Technisch ist das XZ1 sehr gut ausgestattet. Es wird von einem Qualcomm Snapdragon 835 und vier Gigabyte Arbeitsspeicher angetrieben und verfügt über 64 Gigabyte an internem Speicher, die per microSD-Karte erweitert werden können. Es wird zudem der aktuelle LTE-Standard Cat16 und somit bis zu 1 Gbps im Download unterstützt.

3D-Scan für Augmented Reality

Der 5,2 Zoll große LC-Bildschirm unterstützt HDR und löst lediglich mit Full HD (1920 mal 1080 Pixel) auf. In puncto Design hat sich im Vergleich zum Vorgänger wenig getan: Das Gehäuse ist weiterhin aus einem Stück Aluminium gefertigt und verfügt über einen recht breiten Rahmen. Neu hinzugekommen ist das 3D-Scan-Feature, mit dem ein 180- oder 360-Grad-Modell des eigenen Kopfes binnen einer Minute erstellt werden kann.

Dieses lässt sich dann in einer App auf verschiedene 3D-Modelle setzen, beispielsweise von einem Dinosaurier. Diese Figuren können auch mit der Augmented-Reality-Funktion in Videos eingebunden, geteilt, als Wallpaper gesetzt oder gar auf einem 3D-Drucker gefertigt werden. Nicht nur Köpfe, jegliche Art von Gegenstand kann mit der App eingescannt werden. Die 3D-Scans werden im Dateiformat .obj bereitgestellt.

Ab Oktober für 699 Euro

Die Funktion wird durch die Motion-Eye-Technologie im Bildsensor ermöglicht. Diese erlaubt Super-Zeitlupen-Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde. Die 19-Megapixel-Hauptkamera verfügt zudem nun auch über einen Bildfolge-Modus, bei der Serienaufnahmen angefertigt werden. Wird die Kamera bewegt, bleibt der Fokus auf den Vordergrund. Zudem können laut Sony mit den Aufnahmen Stop-Motion-Videos in der App erstellt werden.

Die 13-Megapixel-Frontkamera verfügt zudem nun über einen Display-Blitz für Selfies bei schlechten Lichtbedingungen. Wie die Vorgänger-Modelle ist es nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt. Der Akku ist mit 2700 mAh relativ knapp bemessen, kann aber dank Quick Charge schnell aufgeladen werden. Das Xperia XZ1 ist ab Anfang Oktober in den Farben Black, Warm Silver, Moonlit Blue und Venus Pink für 699 Euro (UVP) erhältlich.

Compact: Gleich, nur kleiner

Das XZ1 Compact verfügt über nahezu die gleiche technische Ausstattung wie das XZ1, ist aber etwas kleiner bemessen. Das Smartphone setzt auf ein 4,6 Zoll großes HD-Display und wiegt lediglich 140 Gramm. Statt aus Aluminium werden Rahmen und Rückseite aus Kunststoff, der mit Carbonfasern verstärkt wurde, gefertigt.

Der interne Speicher ist zudem nur 32 Gigabyte groß, allerdings gibt es auch hier einen microSD-Kartenslot. Das Xperia XZ1 Compact ist ab Anfang Oktober in den Farben Black, Snow Silver, Horizon Blue und Twilight Pink für 599 Euro (UVP) erhältlich.

23 Megapixel für 349 Euro

Das XA1 Plus richtet sich eher an das Mittelklasse-Segment. Der Bildschirm ist 5,5 Zoll groß und löst mit Full HD (1920 mal 1080 Pixel) auf. Die Kamera mit hybridem Autofokus kann Aufnahmen mit 23 Megapixel anfertigen, die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf.

Auf einen Qualcomm-Chip muss man verzichten, stattdessen kommt der Octacore-SoC Mediatek 6757 zum Einsatz. Der Akku soll mit 3430 mAh ausreichend Leistung für den Tag bieten. Das Smartphone wird ab Herbst in den Farben Black, Blue und Gold für 349 Euro (UVP) erhältlich sein.