Produkte 02.12.2015

SSDs könnten schon bald so günstig wie Festplatten sein

© Bild: Thomas Prenner

Der Preis für Flash-Speicher fällt rasant. Laut einer aktuellen Studie dürfte der aktuelle Trend anhalten und für deutlich günstigere SSDs sorgen.

Wer auf viel Speicherplatz angewiesen ist, muss nach wie vor auf Festplatten zurückgreifen. Günstig, aber im Vergleich zu Flash-Speicher deutlich langsamer. Doch laut einer Studie von TrendForce könnte der Preisvorteil der klassischen Festplatten schon bald Geschichte sein. Der Preis für ein Gigabyte Flash-Speicher ist in den letzten Jahren von 99 Cent (2012) auf 39 Cent gefallen. Die Preisdifferenz beträgt damit noch immer 33 Cent, doch das soll sich schon bald ändern. Bis 2017 sollen SSDs nur mehr knapp elf Cent teurer sein als herkömmliche Festplatten.

Kaum Luft nach unten für HDDs

Der Preisverfall ist konstant, die letzten vier Quartale fiel der Preis um mehr als zehn Prozent. Das liegt auch an der zunehmenden Verbreitung von SSDs, die den Preis in der Massenproduktion weiter drückt. So werden im kommenden Jahr bereits in 31 Prozent der verkauften Laptops SSDs zu finden sein. Bei herkömmlichen Festplatten herrscht jedoch kaum mehr Luft nach unten, derzeit kostet ein Gigabyte knapp sechs Cent.

( futurezone ) Erstellt am 02.12.2015