Produkte
21.08.2012

Synaptics zeigt Notebook-Eingabe der Zukunft

Synaptics hat ein neues Touchpad und eine Tastatur für Notebooks vorgestellt, die die nächste Generation der Laptop-Eingabe einläuten sollen. Das Forcepad kann zwischen 64 Druckstärken unterscheiden und unterstützt Gesten mit fünf Fingern. Bei der Thintouch-Tastatur kommt ein berührungsempfindlicher Sensor zum Einsatz.

Der Hardware-Hersteller Synaptics hat zwei neue Produkte vorgestellt, die zukünftig in einer Vielzahl von Notebooks und Ultrabooks zu finden sein könnten. Das Forcepad ist ein Touchpad, dass die Druckstärke in 64 Stufen erkennen kann. Zudem erkennt es nicht nur zwei Finger, sondern bis zu fünf, wodurch neue Gesten möglich werden. Auf den üblichen Klick-Mechanismus von Touchpads verzichtet das Forcepad. Durch die mehrstufige Druckerkennung kann es deutlich zwischen dem Auflegen der Finger für eine Geste und einer schnellen Berührung für einen Klick unterscheiden. Durch den Verzicht auf den Klick-Mechanismus kann das Forcepad flacher als bisherige Touchpads gebaut werden und ist nur 2,8mm dünn.

Bilder

1/4

ForcePad2.jpg

thintouch-oblique.jpg

thintouch-facing.jpg

thintouch-edge.jpg

Tastatur auf kapazitivem Sensor
Auch die Tastatur Thintouch ist für den Einbau in Notebooks vorgesehen. Sie ist 2,5mm hoch – laut Synaptics haben bisherige Notebook-Tastaturen eine Bauhöhe von 3 bis 6mm. Dadurch soll eine flachere Bauweise der Computer möglich sein, was besonders Hersteller von Ultrabooks interessieren dürfte.

Anstatt der üblichen Schalter oder Membran, werden die Tastenanschläge durch einen kapazitiven Sensor registriert. Beim Drücken bewegen sich die Tasten leicht zur Seite, was beim Nutzer die Illusion erzeugen soll, dass die Tasten tiefer gedrückt werden, wie bei einer herkömmlichen Notebook-Tastatur. Durch den Wegfall der üblichen Gummimembran sitzt die Lichtquelle der Tastenbeleuchtung näher an den Tasten, wodurch diese effizienter ist.

Der berührungsempfindliche Sensor kann noch für weitere Funktionen genutzt werden. So wird etwa das Touchpad automatisch deaktiviert, wenn man zu tippt. Möglich ist es auch automatisch einen Großbuchstaben zu schreiben, wenn man etwas länger eine Buchstabentaste gedrückt lässt. Synaptics arbeitet auch an einem Feature, bei dem die Leertaste einen eigenen kapazitiven Sensor bekommt und damit zu einer Art Mini-Touchpad wird. So könnte etwa ein Streifen mit dem Finger über die Leertaste das vorgeschlagene Wort der automatischen Vervollständigung auswählen.

Welche Notebook-Hersteller das Forcepad und Thintouch verbauen werden, ist noch nicht bekannt. Synaptics wird mit der Auslieferung 2013 beginnen.