© Fotolia/Bettina Sampl

LTE
07/28/2011

T-Mobile stellt neue mobile Daten-Tarife vor

Seit heute, Donnerstag, sind bei T-Mobile neue Tarife für die mobile Internetnutzung verfügbar. "All Inclusive Internet" heißt die Tarif-Reihe, die ganz auf unterschiedliche Geschwindigkeiten baut. Neben 4G und 4G Plus setzt T-Mobile auch auf LTE. Bis zum Jahresende sollen diese Technologie knapp 600.000 Menschen in Österreich nutzen können.

"LTE heißt die Zukunft des mobilen Breitbands", so T-Mobile am Mittwoch Abend bei der Pressekonferenz in Wien. Derzeit bietet T-Mobile die neueste Generation der mobilen Datenübertragung in Wien, Linz, Graz und Innsbruck an - knapp 250.000 Menschen können darauf zugreifen. 100 LTE-Basisstationen sind derzeit "on Air". T-Mobile will diese Zahl aber bis zum Jahresende mehr als verdoppeln - rund 600.000 Menschen sollen darauf zugreifen können. Bis Ende 2013 will man mehr als ein Viertel der österreichischen Bevölkerung mit LTE versorgt wissen.

Mit LTE sind Downloadraten von bis zu 100 Mbit/s und Uploadraten von bis zu 50 Mbit/s erreichbar. Seit Donnerstag gibt es bei T-Mobile auch einen passenden Tarif im Angebot. "All Inclusive Internet LTE" heißt er und kostet für die ersten 676 Kunden 50 Euro pro Monat. Der dazugehörige Web-Stick LTE von Huawei ist um 49 Euro erhältlich. "Der Tarif eignet sich neben Surfen und E-Mails schreiben besonders für Web-Radio, YouTube in HD, große Download- und Upload-Mengen sowie Online Gaming", heißt es seitens T-Mobile.

Geschwindigkeitsdrosselung je nach Tarif
Der Tarif von T-Mobile ist im Prinzip unlimitiert, das heißt, es können keine unerwarteten Zusatzkosten anfallen. Nach Verbrauch von 40 GB wird die Übertragungsgeschwindigkeit allerdings auf maximal 128 kbit/s gedrosselt. Bei der Konkurrenz, A1, kostet das "Mobil Breitband LTE"-Angebot derzeit monatlich 89,90 Euro und ist auf 40 GB Datenvolumen beschränkt, danach werden pro angefangenem zusätzlichen MB 0,05 Euro fällig.

Der LTE-Tarif von T-Mobile ist Teil eines gesamten neuen Datentarif-Portfolios. So gibt es neben dem LTE-Tarif auch 3G, 4G und 4G Plus-Tarife. Mit dem 3G-Tarif bekommt man als Internet-Nutzer bis zu zwei Mbit/s Download- und bis zu ein Mbit/s Upload-Geschwindigkeit um zehn Euro pro Monat. Nach Verbrauch von maximal zehn GB wird die Übertragungsgeschwindigkeit auf 128 kbit/s gedrosselt.

Beim 4G-Tarif erweitert sich die Dowload-Geschwindigkeit auf bis zu zehn Mbit/s, die vom Upload auf bis zu zwei Mbit/s, ab 20 GB verbrauchtem Datenvolumen wird gedrosselt. Der Tarif kostet 15 Euro pro Monat. Beim 4G Plus-Tarif erhält man bis zu 20 Mbit/s an Upload- und bis zu fünf Mbit/s an Download-Geschwindigkeit, gedrosselt wird ab 30 GB. Hier zahlt man 25 Euro pro Monat.

MP3-Download in 0,3 Sekunden
"Damit surft man 10.000 mal schneller als vor zehn Jahren", heißt es bei der Pressekonferenz. Damit man sich in der Praxis besser vorstellen kann, was für einen Unterschied derartige Geschwindigkeiten erwirken, gab T-Mobile ein Beispiel. So braucht man für den Download einer vier MB großen MP3-Datei mit LTE bis zu 0,3 Sekunden, mit 4G Plus 1,6 Sekunden, mit 4G 3,2 Sekunden und mit 3G 16 Sekunden.

Man investiere in Österreich trotz "schwieriger Rahmenbedingungen", heißt es seitens T-Mobile. Gefordert sei die Politik, etwa mit Kooperationen beim Infrastruktur-Ausbau. Auch ein "verhältnismäßiger" Konsumentenschutz sei wichtig, fordert T-Mobile. Auszahlen werden sich die neuen Tarife für T-Mobile dennoch. So liegt Österreich auf Platz 3 bei der Mobilfunk-Breitbandpenetration in Europa. 15 Prozent der Haushalte haben Breitbandanschlüsse mittels Mobilfunk.

Mehr zum Thema