Produkte
19.04.2016

Tapkey testet Zustellboxen mit NFC und Bluetooth

Das Wiener Start-up Tapkey testet Wandboxen in Wohnhäusern, die für jeden Zustelldienst zugänglich sein sollen und mittels NFC und Bluetooth geöffnet werden können.

Mit Zustellboxen im Haus sollen mühsame Gänge zum Postamt oder jeglichen anderen Abholorten für Menschen entfallen, die eine Paketlieferung erwarten. Das Wiener Start-up Tapkey, das bisher NFC-Schlösser für Wohnungstüren und Autos entwickelt hat, ist dafür verantwortlich. Gemeinsam mit einem nicht genannten, angeblich großen Immobilien-Unternehmen werden die Zustellboxen nun getestet.

NFC oder Bluetooth

Lieferdienste sollen Pakete in der Zustellbox hinterlegen, wenn die Adressaten daheim nicht angetroffen werden. Der Bote soll mittels NFC oder Bluetooth Zugang zur Zustellbox erhalten. Die Adressaten erhalten eine Mitteilung auf ihr Smartphone. Mit diesem können sie die Zustellbox auch wieder aufsperren, um ihr Paket in Empfang zu nehmen. Während das Paket darin gelagert ist, erhält niemand sonst Zugang dazu.