© Nvidia

Produkte
02/19/2013

Tegra 4i: Nvidia bringt Handy-Chip mit LTE

Der Chip-Hersteller hat mit Tegra 4i seinen ersten Smartphone-Prozessor mit integriertem LTE-Modem vorgestellt. Obwohl es der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei nicht um den neuen, leistungsstarken Tegra 4-Prozessor, sondern eher einen hochgezüchteten Tegra 3 Chip.

Anfang des Jahres hat Nvidia mit dem Tegra 4 einen neuen Smartphone-Prozessor vorgestellt, der besonders bei der Grafik sehr leistungsstark sein soll. Jetzt hat der Chip-Hersteller mit dem Tegra 4i ein weiteres System-on-a-Chip (SoC) angekündigt, das ein LTE-Funkmodem integriert hat.

Bei dem Tegra 4i handelt es sich allerdings nicht um einen Tegra 4 Prozessor mit zusätzlichem LTE-Modem. Anstatt der Cortex A15 Architektur kommt beim 4i die ältere A9 Architektur zum Einsatz, die auch schon beim Tegra 3 verwendet wird. Immerhin kann der Tegra 4i mit 2,3 GHz takten – beim Tegra 3 sind es maximal 1,7 GHz. Möglich ist dies durch die Umstellung des Fertigungsprozesses von 40 Nanometer auf 28 Nanometer.

Während der Tegra 4 72 Shader-Kerne hat, werken beim Tegra 4i 60 Shader-Kerne. Beim Tegra 3 sind es 12. Auch bei der maximalen Auflösung gibt es Unterschiede. Beim Tegra 4 können Inhalte mit einer Auflösung von bis zu 3200 x 2000 Pixel wiedergegeben werden, beim Tegra 4i sind es 1920 x 1200 Pixel.

Die maximale Geschwindigkeit der Datenübertragung des LTE-Modems beim Tegra 4i sind 100 Mbit/s. Per später folgendem Software-Update sollen bis zu 150 Mbit/s möglich sein. Aufgrund der Spezifikationen ist davon auszugehen, dass der Tegra 4i für Mittelklasse-Smartphones und Tablets gedacht ist, während der Tegra 4 in Spitzenmodellen verbaut werden soll.

Mehr zum Thema

  • "Chips werden zum digitalen sechsten Sinn"
  • Nvidia zeigt Tegra 4 Prozessor und Konsole