Produkte
22.12.2014

Tesla startet Akkutausch-Pilotprogramm

Ein Tausch der integrierten Batterien soll eine noch schnellere Alternative zur Schnellladung darstellen und nur wenige Minuten dauern.

Bereits im Juni 2013 hat Tesla eindrucksvoll demonstriert, dass sich der Akku des Model S innerhalb von rund 90 Sekunden auswechseln lässt, schneller als das Volltanken einer vergleichbaren Limousine mit Verbrennungsmotor.

Durch das Tauschen kann man es sich sparen, den Akku auf konventionelle Weise zu laden, um weiterfahren zu können. Selbst bei Teslas Supercharger-Stationen dauert ein Vorgang, bei dem genug Strom für eine Strecke von 160 Kilometer geladen wird, zwischen 15 und 20 Minuten.

Probelauf

Bislang war noch keine der Tesla-Stationen dafür ausgerüstet, den Akkutausch vorzunehmen. In einer neuen Tesla-Anlage in Harris Ranch im Bundesstaat Kalifornien, soll nun ein erster Testlauf für den schnellen Akkutausch beginnen. Im Unterschied zum Laden bei Supercharger-Stationen ist das Tauschen des Akkus für die Fahrer nicht kostenlos, da es dafür einen Angestellten und entsprechende Arbeitszeit braucht. Ein Wechsel kostet laut Tesla etwas weniger als eine volle Tankladung für eine Limousine. Wer seinen Akku austauschen lassen will, braucht derzeit außerdem einen Termin.

Im Rahmen des Probelaufs soll überprüft werden, ob das Konzept in der Praxis auch wie gewünscht funktioniert und ob es Kunden überhaupt in Anspruch nehmen wollen.