Produkte
23.01.2017

Teslas Autopilot 2.0 steuert nur bis 72 km/h selbst

Tesla rollt für seine neuesten Autos ein Update des Autopiloten aus. Das kann aber derzeit weniger als die Vorgängerversion auf älteren Fahrzeugen.

Tesla-Chef Elon Musk hat angekündigt, dass ab sofort der Autopilot 2.0 automatisch verteilt wird. Das Update gibt es aber nur für HW2-Modelle (Hardware 2), also Teslas mit der aktuellsten Hardware-Ausstattung. Dies sind Model S und Model X, die seit Oktober 2016 hergestellt wurden. Bisher hatten diese Modelle weniger Autopilot-Features als ältere Teslas, weil die Software noch nicht für die neue Hardware angepasst war.

Aber auch der Autopilot 2.0 ist noch nicht fertig. Einige Features davon werden laut Musk auf den HW2-Teslas erst freigeschaltet, wenn die Wagen genügend Daten gesammelt haben. Deshalb ist Autosteer, die Funktion, bei der das Auto alleine die Spur hält, vorerst nur bis zu einer Geschwindigkeit von 45 mph (72 km/h) verfügbar.

Der erweiterte Tempomat TACC (Traffic-aware cruise control) funktioniert bis zu 75 mph (120 km/h). Dieser passt die Geschwindigkeit an den Verkehr an und kann selbstständig die Geschwindigkeit reduzieren oder erhöhen. Der Autopilot 2.0 enthält ein Kollisionswarnsystem, das den Fahrer optisch und akustisch vor Zusammenstößen warnt. Automatisch gebremst wird aber nicht, weshalb auch die automatische Einpark- und Ausparkfunktion fehlt.

Musk mahnt die HW2-Tesla-Besitzer zur Vorsicht. Möglicherweise müssen nach dem Update auf Autopilot 2.0 die Winkel der Kameras bei einigen Fahrzeugen in einer Tesla-Werkstatt angepasst werden. Die HW2-Teslas sollen laut dem Elektroautobauer bereits technisch in der Lage sein, in allen Situationen automatisch zu lenken. Wann die Autopilot-Software aber soweit ist, lässt Tesla noch offen.