© Tobii Technology

Eyetracking
01/02/2013

Tobii Rex: Windows 8 mit den Augen bedienen

Mit dem Tobii Rex kann durch ein einfaches Zusatzmodul eine Eye-Tracking-Lösung für Windows 8-PCs nachgerüstet werden. Der US-Hersteller präsentierte kurz vor dem Start der CES die neue Lösung, die vorerst nur an Entwickler ausgeliefert werden soll.

Der Eye-Tracking-Spezialist Tobii hat mit dem Rex ein simples Zusatzgerät für PCs vorgestellt, mit dem die für Touch-Bedienung konzipierte Windows 8-Oberfläche gesteuert werden kann. Das System des US-Herstellers besteht aus einem kleinen, länglichen Sensor, der an der Unterseite des Monitors befestigt wird und dabei die Augenbewegungen des Nutzers erfasst. Laut Tobii soll Rex vor allem unterstützend zu Maus und Tastatur zum Einsatz kommen und diese nicht ersetzen. Zur Zeit werden Entwickler-Kits zu je 995 US-Dollar pro Stück an Vorbesteller ausgeliefert, das fertige Produkt soll jedoch deutlich günstiger sein. Derzeit plant das Unternehmen lediglich eine Charge von 5.000 Stück des Geräts zu produzieren.

Konkurrenz durch günstige Gestensteuerung
Tobii sorgte

auf der CES mit der Gaze-Technologie für Aufsehen. Das Rex-Modul ist das erste Hardware-Produkt der Firma, das auf diese Technologie setzt. Damit sollen einfache Aufgaben, wie beispielsweise Navigieren und Zoomen in einer Bildergalerie, mit simplen Befehlen über die Augen gesteuert werden. Tobii steht mit dem Rex vor allem in Konkurrenz zu Leap Motion, einem Kinect-ähnlichen Zusatzgerät für PCs, mit dem der Computer per Gesten gesteuert werden kann. Der Preis für dieses Motion Tracking-Gerät beträgt allerdings lediglich rund 70 US-Dollar, ein Verkaufspreis für den Tobii Rex steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema

  • Augensteuerung für Windows 8 ausprobiert
  • Intel setzt auf Sprach- und Gestensteuerung
  • Wiener Software bringt Gestensteuerung auf PCs