Produkte
09.01.2013

Tractive: Tierortungssystem aus Österreich

Das junge Unternehmen Tractive aus Oberösterreich stellt auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas sein Tierortungssystem vor. Mittels GPS-Empfangsgerät können Hunde und Katzen per Smartphone-App verfolgt werden.

Auf der CES sind heuer gleich zwei österreichische Unternehmen vertreten: Runtastic hatte schon im Vorjahr einen Stand und bei der CES 2012 sein USA-Geschäft bekannt gegeben. Heuer ist das im September 2012 gegründete Unternehmen Tractive hinzugekommen, an dem Runtastic beteiligt ist. Tractive stellt in Las Vegas ein GPS-Überwachungssystem für Hunde und Katzen vor. Die Idee ist nicht neu, aber das war die von Runtastic auch nicht und dennoch legt das heimische Start-up einen sehenswerten Erfolgslauf hin. Tier-Ortungssysteme gibt es nämlich bereits von Garmin und auch Services wie Hunde-Navi oder Geodog setzen auf die Idee, mittels GPS Tiere orten zu können.

Service mit vielen Features
Tractive geht eigentlich den gleichen Weg: Um sein Tier orten zu können, muss man ein 35 Gramm schweres GPS Ortungsgerät mit integrierter SIM-Karte an das Halsband des Tieres hängen, über eine App am Smartphone – die App für das iPhone gibt es seit gestern - kann das Tier geortet werden. „Unsere Lösung kann im Vergleich zu den Konkurrenz-Produkten mehr", sagt Tractive-Geschäftsführer Michael Hurnaus im futurezone-Gespräch auf der CES. „Bei uns kann man bei Tractive Live Tracking sein Tier live verfolgen." 

Zudem seien in der App diverse Features integriert, mit der man seine Tiere „verwalten" und Informationen sammeln kann, wie etwa Tierarztbesuche, Impfungen etc.  Facebook ist in der App ebenfalls integriert, um Tierfotos zu teilen und mit Freunden zu kommunizieren. Zudem können Tractive-App-Benutzer kostenlos durch tausende Tierbilder stöbern und ihre Tieraktivitäten mit Ihren Freunden teilen. Die gesamte Lösung, auch die App, hat das achtköpfige Team innerhalb von nur vier Monaten entwickelt, produziert werden die GPS-Geräte in China.

Relativ teure Lösung
Hurnaus, der früher fünf Jahre bei Microsoft und Amazon in Seattle tätig war und ein Absolvent der FH Hagenberg ist, sieht in der Tierortung einen riesigen Markt, allerdings ist die Lösung nach wie vor relativ teuer: Das GPS-Ortungsgerät kostet 249 Euro, monatlich werden für das Service 4,90 Euro verrechnet. Tractive GPS für Tiere funktioniert sowohl in den USA als auch in Europa, Netzbetreiber-Partner ist in Österreich A1 und weltweit die Vodafone-Gruppe. Eine detaillierte Aufstellung der versorgten Länder gibt es auf der Webseite des Unternehmens. Weitere Länder und zusätzliche Funktionen folgen in den Wochen und Monaten nach der Markteinführung.

Vorbestellungen
Die wasserdichten Geräte können ab sofort im Tractive-Shop vorbestellt werden, die Lieferung erfolgt laut Hurnaus noch im März. Dann soll es auch die Android App gebe.

Mehr zum Thema